Sexueller Übergriff auf einer Party

Wasserburger Polizei nimmt 27-jährigen Mann fest

image_pdfimage_print

Polizeieinsatz in der GrostadtTrotz vorangegangener Sensibilisierung der Sicherheitskräfte, die dadurch ein erhöhtes Augenmerk auf diese Thematik legten, kam es in der Nacht von vergangenem Samstag auf Sonntag zu einem sexuellen Übergriff auf einer Party in Wasserburg. Ein 24-jähriger afghanischer Asylbewerber, der derzeit in der näheren Umgebung untergebracht ist, griff gegen 1.30 Uhr einer 27-Jährigen aus dem Altlandkreis Wasserburg auf dieser Party zweimal unvermittelt in den Schritt, so die Polizei. Der Täter wurde bis zum Eintreffen der Streife von den Sicherheitskräften festgehalten. Der deutlich alkoholisierte Täter verbrachte den Rest der Nacht zum Ausnüchtern in der Zelle. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren wegen „tätlicher Beleidigung“ eingeleitet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

54 Gedanken zu „Sexueller Übergriff auf einer Party

  1. Ich finde es Sehr Traurig das solche Idioten die Zukunft aller gefährden. Arbeite selbst mit den Flüchtlingen, und da sind wirklich Super Leute dabei, für diese tut es mir im Herzen leid mit solchen Abschaum in einen Topf geworfen zu werden. Genau das beobachte ich inzwischen sehr häufig hier in Wasserburg. Einige wenige scheinen die Meinung sehr vieler Bürger komplett verändert zu haben. Sehr schade wie ich finde.

    0

    0
    Antworten
    1. Was die Meinung sehr vieler Bürger verändert hat, sind die Vorfälle von Köln und genau solche Vorfälle wie in dem Artikel beschrieben. Mittlerweile findet man fast täglich solche Berichte, ob in Ruhpoldig, Prien, Salzburg, München oder sonst wo. Fehlt nur noch von Einzelfällen zu sprechen……

      Glauben Sie mir, Menschen haben ein sehr gutes Gespür für die Situation, das ist weder traurig noch schade sondern Tatsachen geschuldet. Und die kann man auch nicht schön reden……

      0

      0
      Antworten
  2. Wo sind jetzt all jene, die die Sachbeschädigung in Soyen ach gar so schrecklich fanden? Nicht, dass ich so etwas gut heiße, aber ich finde so etwas wiegt viel schwerer. Aber darüber regt sich keiner dieser ganzen „Kommentarschreiber“ auf …….

    0

    0
    Antworten
    1. Es regen sich doch alle darüber auf. Niemand findet so eine Tat auch nur halbwegs akzeptabel, sondern jeder verachtenswert.

      0

      0
      Antworten
  3. Die effektivste Methode, sich aufdringliche Verehrer vom Hals zu halten, wäre ein kräftiger Knietritt in die Weichteile!

    0

    0
    Antworten
    1. Wimmer Monika

      Ich finde es eine Frechtheit, dass das nur eine „tätliche Beleidigung“ ist! Es ist ein massiver Eingriff in die Intimssphäre eines jeden Menschen. Vor allem zeigt es, dass hier null Respekt vor der Persönlichkeit der Frau besteht. Ich bin der Meinung, dass der Gesetzgeber hier unbedingt ganz schnell handeln muss, damit diese Menschen sofort und unmißverständlich verstehen, dass das in Deutschland nicht geduldet wird! Meiner Meinung nach sollte so eine Tat dazu führen, dass im Wiederholungsfall der Flüchtling sein Gastrecht in unserem Land verwirkt hat. Denn wenn er das wiederholt macht, wird er damit auch nicht so schnell aufhören…und das ist uns Frauen nicht zuzumuten.
      Es fällt mir weiterhin auf, dass ich bei vielen Straftaten von Flüchtlingen lese, dass die Männer stark alkoholisiert waren. Ich habe mal gelesen, dass viele den Umgang mit Alkohol überhaupt nicht gewöhnt sind. Auch das ist für mich ein großes Thema, das verstärkend zu diesen Taten führt.

      0

      0
      Antworten
      1. Vielleicht müsste man ein Alkoholverbot in Flüchtlingsheime einführen oder Aufklärungskampagnen wie Alkohol wirkt

        0

        0
        Antworten
        1. Dann gehen’s halt wo anders hin auf a halbe Bier

          0

          0
          Antworten
        2. In dieser Unterkunft ist Alkoholverbot, aber es sind erwachsene Menschen, die überall Alkohol kaufen dürfen .

          0

          0
          Antworten
      2. nicht_die _echte_ Feuerwehr

        Was sagen Sie denn zu all den Pfarrern, Seelsorgern und Lehrern, die jahrelang kleine Kinder mißbraucht haben? Auch ausweisen? In den Vatikan?

        0

        0
        Antworten
    2. Erschreckend, was solche Mönner für ein Frauenbild im Kopf haben, dass sie glauben, sich derart übergriffig und ohne jeglichen Anstand daneben benehmen zu dürfen.
      Mich würde mal interessieren, was so ein Kerl an Strafe zu erwarten hat.

      0

      0
      Antworten
      1. „Eine Beleidigung wird mit einer Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr — bei tätlicher Beleidigung bis zu zwei Jahren — oder mit einer Geldstrafe geahndet.“

        Mich hats auch interessiert.

        0

        0
        Antworten
        1. Wichtige Info, Tom! Hoffe nun, dass die Wasserburger/Rosenheimer Justiz schnell und effektiv arbeitet, damit hier ein klares Statement entsteht für unsere Kultur in Frieden und bunt miteinander.
          Aber in jedem Fall gewaltfrei und gleichberechtigt bunt!!!
          Wem das nicht passt, der soll wieder gehen oder auswandern!!!

          0

          0
          Antworten
      2. ein Anwohnerin

        Die Strafe für solche Täter wird , wenn überhaupt ganz klein ausfallen. Ich fürchte nur, dann gibt es immer wieder Wiederholungstäter.
        Ich finde es unmöglich dass man diesem Männern nicht gleich bei Ankunft klar macht, wie sie sich Frauen gegenüber zu verhalten haben. Es wird so enden dass Frauen und Mädchen nicht mehr allein in Discos und zum Feiern gehen können. Warum bleiben diese Sexbesessen Monster nicht einfach zuhause bei Ihre Frauen oder dort wo das alles erlaubt ist.
        Wir sind mittlerweile ganz schön arm dran. Aber “ wir schaffen das „

        0

        0
        Antworten
        1. Das ist sogar sehr oft das Erste, was den Leuten erklärt wird.
          Wie ernst das dann Einzelne nehmen, ist eine andere Sache.
          Jeder Helfer versucht so gut es ihm möglich ist, den Leuten genau das klarzumachen.
          Wenn bei 300 Menschen ein richtiges Arsch.. dabei ist … tja, dann leiden leider alle darunter, und vor allem die Opfer.

          0

          0
          Antworten
    3. Und immer auf eine Armlänge Abstand achten

      0

      0
      Antworten
  4. Der gehört mit einem gewaltigen Arschtritt dahin befördert, wo er hergekommen ist!! Und zwar sofort!

    0

    0
    Antworten
    1. Was sie für eine Strafe bekommen?
      Ein Woche Jugendarrest – wie in Köln – und sie lachen sich kaputt !!

      0

      0
      Antworten
    2. Man hört und liest immer von Diskriminierung von Asylbewerbern, wenn sie z. B. in Schwimmbädern nicht mehr erwünscht sind! Es würden sich bestimmt Leute aufregen, wenn sie nicht mehr bei Partys erwünscht wären!

      Wieviel Diskriminierung müssen wir Frauen uns noch gefallen lassen? Sicher sind nicht alle männlichen Asylbewerber so! Aber die kommen alle ohne Frauen u. jetzt halten sie ihre Enthaltsamkeit nicht mehr aus!

      Alkohol ist weder bei Deutschen, noch bei Ausländern eine Entschuldigung für so derartige Übergriffe! Es ist sehr traurig, dass wir uns in unserem Land nicht mehr frei u. fröhlich bewegen können, ohne Angst haben zu müssen, dass wir Opfer eines derart diskriminierenden Übergriffes werden!

      Egal welche Nation! Wegsperren! Einfach weg! Sollen sich woanders „austoben“!

      0

      0
      Antworten
  5. Petra Wolfsberger

    Es ist schon wirklich tragisch, wie weit es hier mittlerweile gekommen ist. Und es wird nicht besser werden, da ja in nächster Zeit noch viel mehr kommen.

    Und ganz ehrlich, was soll sich an der Situation ändern? Anscheinend müssen wir Mädels uns jetzt doch mit Mitteln ausstatten, um uns wehren zu können.

    Ich bin weiss Gott nicht dagegen, Menschen zu helfen, die vor Krieg und Verfolgung fliehen, aber dann sollen sie sich hier so benehmen, wie sich’s gehört! Wir sind doch kein Freiwild!!!

    0

    0
    Antworten
  6. 6. Gebot: Du sollst nicht Unkeuschheit treiben! Gibt es denn so was im Koran nicht?

    0

    0
    Antworten
  7. Sexuelle Belästigung von Frauen ist leider in unserer Gesellschaft grundsätzlich immer noch ein Kavaliersdelikt.

    Oder denken Sie, dass Sie mit der Aussage: „mir hat jemand in den Schritt gefasst“ im Münchner Oktoberfest Chancen hätte, dass man so einem Delikt ernsthaft nachgeht?

    Ich finde es gut, dass hier die Gesetze verschärft werden sollen. Das wurde Zeit – nicht nur wegen Köln und anderswo.
    Das Thema ist ein Thema – schon lange!
    Es gibt nicht nur Übergriffe von Migranten, sondern auch von waschechten Bayern!

    0

    0
    Antworten
    1. nicht_die _echte_ Feuerwehr

      Kann ich aus eigener Erfahrung – bzw. der meiner Partnerin – bestätigen.

      Damals musste man sich allerdings auch aus dem nächsten Bekanntenkreis noch anhören, man solle sich nicht so haben, ist doch nicht so schlimm.

      War ja schliesslich kein Ausländer … Aber jetzt kocht die Volksseele.

      0

      0
      Antworten
      1. Ja, „wir schaffen das“… soll sie sich doch zur Verfügung stellen.

        Ich habe solche Angst um meine Kinder! Einfach nur traurig … wohin können wir denn auswandern?

        0

        0
        Antworten
        1. nicht_die _echte_ Feuerwehr

          Dann geh´ doch nach drüben, wenn´s dir hier nicht passt.

          0

          0
          Antworten
        2. Ich habe auch Angst um Ihre Kinder! Wenn Sie Gabersee wieder verlassen dürfen, versuchen Sie es doch mal in Polen oder Ungarn!

          0

          0
          Antworten
  8. @ Wimmer Monika
    Sie schreiben Ihre Kommentare mit sehr viel Weitsicht und einem gesunden Menschenverstand.
    Gefällt mir sehr gut, weiter so!

    Wie können sich die Asylbewerber das alles überhaupt leisten?

    Täglich liest man von alkoholisierten Asylbewerbern, die sich daneben benehmen, und dann die Zigaretten, Handy-Rechnungen, Cappuccino im Stechl Keller, und Essen werden sie ja auch was?

    Da muss ich mich schon manchmal wundern.
    Zu so einem Bericht schreiben die sonst so gescheiten „wir schaffen das“ nichts dazu.

    Übrigens eine Warnung an alle Wasserburger:

    Hat sich mal jemand gefragt, warum am Christkindlmarkt alle Asylbewerber sich am Lagerfeuer vor dem Zelt in der Hofstatt versammelt haben und ständig das Handy in der Hand hatten?
    Weil da zwei unverschlüsselte W-Lan Netzwerke zu erreichen sind.

    Ich möchte nicht in der Haut des Telefonanschluss-Besitzers mit dem W-Lan Namen “ Admin“ stecken.
    Wenn da etwas passiert, was Kosten verursacht, oder gar kriminelle Dinge, haftet zu 100% der Anschlussinhaber.

    Also wenn das nicht gewollt ist, dann ist das grob fahrlässig.
    Ich geb jedem den Tipp, das zu überprüfen oder überprüfen zu lassen.

    0

    0
    Antworten
    1. nicht_die _echte_ Feuerwehr

      Auch wenn ich den Nuhr nicht mag, bei einem Spruch hat er recht: Wenn man keine Ahnung hat, sollte man einfach mal die Fresse halten.

      Die Telekom stellt in der Hofstatt einen sog. HotSpot zur Verfügung, an dem ihre Kunden über WLan ins Internet gehen können.

      Deswegen stehen die da. Weil sie einen Telekom-Vertrag haben. Und weil in den Ländern, aus denen sie kommen, nahezu überall WLAN oder mobiles Internet vorhanden ist. Weil die ganze Telekomunikationsinfrastruktur anders aufgebaut ist.

      Zum Grossteil ohne Kabel. Weil das mit Mobiltechnik billiger ist.
      Und wenn von fast 400 Flüchtlingen auch welche dabei sind, die sich mal einen Cafe kaufen: Ist das verboten? Oder kontaminiert der „Neger“ vieleicht deine Stammkneipe. Kannst du dann nicht mehr hingehen?
      Ich schreibe extra in kurzen Sätzen. Damit du das auch verstehst.

      0

      0
      Antworten
    2. Wasserburgerin

      Genau solche Übergriffe habe ich schon lange befürchtet. Viele dieser Männer aus dem Orient haben ein anderes Frauenbild.

      Wir europäischen Frauen sind nicht verhüllt und somit nicht ehrbar in deren Augen. Die denken, wir sind alles Schlampen, da kann man hinlangen.

      Warum diese Muslime bei uns so unkontrolliert Alkohol trinken, wundert mich schon. Anscheinend sieht Allah das in der Nacht nicht. Solche Männer sollen da hin zurück, wo sie her gekommen sind. Denn das ist Krieg gegen uns westliche Frauen.
      Wenn einer Frau so was widerfährt, ist diese meist so schockiert, dass die Frau nicht dazu kommt, demjenigen in den Sack zu schlagen, Ich empfehle aber trotzdem jeder Frau, besonders den jungen Frauen einen Verteidigungskurs zu machen.

      Leider verändert sich unsere Geselschaft dank Frau Merkel und Co. – Frauen wehrt euch, mindestens 100 Jahre hat es gedauert, dass wir so frei und emanzipiert leben können. Lassen wir uns das von solchen Kerlen nicht zerstören. Ob da Aufklärung hilft bei diesen jungen Männern, wo Mädchen nichts wert sind?

      0

      0
      Antworten
  9. Ich finde man geht hier sehr Vorurteilhaft mit dem ganzen Thema um. Jede einzelne Tat sollte natürlich gründlichst geprüft werden und nicht alle Asylbewerber bzw. Flüchtlinge sind gleich.

    Mir kommt es so vor, als würden sich hier etliche freuen, wenn etwas Abscheuliches passiert, um auf alle mit dem Finger deuten zu können und zu sagen „Sind doch alle gleich usw.“

    Beispiele, dass es in allen Gesellschaftsschichten passiert, gibt es genug. Da braucht man nur mit seiner Liebsten mal auf die Rosenheimer Wiesn zu gehen. Vom Oktoberfest ganz zu schweigen.

    Es ist ein sensibles Thema und sollte genauso behandelt werden.

    @Stanglmayer Koran und Bibel sind zu 80 % gleich.

    Nicht alle Flüchtlinge sind Moslime und man sollte auch nicht alles glauben, was man liest. Ich habe keine Angst und denke, dass der Vater Staat auch mit diesem Problem fertig wird. Sich verrückt zu machen, ist falsch. Richtige Sexualdelikte sollen rigoros bestraft werden.

    0

    0
    Antworten
  10. Tja da wird wohl jemand die „eine Armlänge Abstand halten“ Regel nicht beachtet haben!
    Wenn ich schon lese beim nächsten mal soll er gehn, muss ich mich fragen was noch alles kommen muss, jedes Delikt einmal durch??? Nein! Unwissenheit schützt vor Strafe nicht also weg. Das nächste mal sind vielleicht jugendliche oder Kinder betroffen, was wollt ihr dann sagen? “ ja der kennts nicht anders? kann nichts dafür?
    Das nächste mal wird härter bestraft? Bis zum nächsten mal hat derjenige aber warscheinlich 2 Leben massiv beeinflusst! Aber ja wir sind ja alle schuld weil wir uns um dir intergration nicht kümmern.
    Klappt ja auch so gut! Hat man ja bereits in der Vergangenheit gesehn, es haben sich ja keine Siedlungen gebildet wo verschiedene Nationen vertreten sind.
    Wo Menschen die seit über 10 Jahren hier leben kein einziges Wort Deutsch sprechen weils eben in solchen Siedlungen leben.
    Ich persönlich habe nichts gegen den einzelnen Flüchtling
    Aber es ist einfach ein versagen der Politik auf ganz hohem Niveau! Ich/Wir sind selber Einwanderer/ spätaussiedler ect. wir haben damals zu 8 in einem Zimmer mit fremden Menschen gelebt, haben Gutscheine für Lebensmittel bekommen das Zimmer wurde vom Staat übernommen und Klamotten vom Roten Kreuz des wars! Und wir waren froh drum.
    Da war furt gehn oder Geld für Klamotten ein Ziel, heute bekommt man alles gestellt, da frage ich mich wo doch bitte die Motivation herkommen muss???
    Mit freundlichen grüßen der zuageroaste und integrierte 😉

    0

    0
    Antworten
  11. Warum wird bei solchen Fällen in Gottes Namen nicht sofort ein Abschiebungsverfahren eingeleitet?
    Wenn ich nach Afghanistan, Syrien, Eritrea etc. reisen würde, muss ich mich auch an die Regeln der Länder halten – bloß hier bei uns scheint jeder machen zu können, was er will.
    Die lächerliche Strafe, die dabei rauskommt, schreckt doch niemanden ab.
    Muss es erst soweit kommen, dass sich eine Frau/junge Mädchen im Dunkeln nicht mehr alleine auf die Straßen trauen darf? Wenn ja, damit passen wir uns doch nur der mittelalterlichen Einstellung dieser Länder an! Dass die Frau keinen Wert hat und eingeschränkt Leben soll/muss!

    0

    0
    Antworten
  12. Ach ja und zum Thema wlan Zugang, der kommt vom Telekom-Shop – hat jeder Telekom-Shop. Die sind beschränkt, da kann nicht viel passieren

    0

    0
    Antworten
    1. Ich zitiere Daniel: „Muss es erst soweit kommen, dass sich eine Frau nicht mehr im Dunkeln auf die Straße trauen darf?“
      Es IST bereits soweit! Ohne Angst und unbeschwert ist das nicht mehr möglich.
      Traurig.

      0

      0
      Antworten
      1. Das ist genau das Ziel dieser Länder, dass die Europäischen Länder sich einschränken müssen und genauso leben sollen.

        Schon schade, dass man sich als Frau über so was überhaupt Gedanken machen muss.

        Bloß, warum lassen wir uns das gefallen?
        Weil es einfach wahrscheinlich zu viele Menschen gibt, die auch nach den Vorfällen in Köln, Hamburg, Stuttgart etc. noch nichts daraus gelernt haben!

        0

        0
        Antworten
      2. Was heißt hier „nicht MEHR möglich“? Ich, als junge Frau, kann nur sagen, dass es in Bayern in den letzten Jahren schon nicht möglich war, ohne sexuelle Übergriffe jeglichen Ausmaßes abends weg zu gehen. Ich habe heute nicht mehr oder weniger Angst als vor drei Jahren.

        0

        0
        Antworten
  13. Der Zuageroaste

    Solange die Menschen sich satt essen können und ihre Meinung von den Medien BILDen, reagiert keiner!

    Da ist die Gesellschaft doch noch zu fein für. Erst wenn’s um die eigene Existenz geht, gehen die Scheuklappen auf.
    Bis jetzt sind es „Einzelfälle“ dies wird auch so bleiben. Solange die Medien alles verschweigen.

    Da wird Mords-Tamtam gemacht, wenn sich jemand über Flüchtlinge negativ äußerst. Aber wenn was passiert, heißt’s nur ‚mei der kennts doch noch nicht anders, wird schon!!!‘

    Ohne Akzeptanz UNS gegenüber, uns hier lebenden Menschen, wird alles früher oder später den Bach runter gehen.

    0

    0
    Antworten
    1. @ nicht die Feuerwehr und @ Martin

      … ich habe nicht behauptet, dass es mir hier schlecht geht … mir fällt auf, dass man – sobald man etwas nicht Positives über Asylbewerber schreibt – nur Kommentare „unter der Gürtellinie“ bekommt.

      Schade, respektiere Ihre Meinung auch und greife Sie nicht an. Man landet nicht nur im „Inn Salzach Klinikum“, wenn man „gestört“ ist, mir tun die leid, die wirklich psychische Probleme haben und dann lesen, wenn hier so was geschrieben wird …

      Haben Sie Kinder?

      0

      0
      Antworten
  14. Es ist echt traurig mit ansehen zu müssen, wie sich die Leute hier im Forum über die Flüchtlinge, Religion. usw.. auslassen.

    Für eine Straftat sollte Derjenige bestraft werden und aus.

    Dass man die Gesetze für solche Taten verschärfen sollte, ist auch klar, nicht nur seitdem Flüchtlinge mit uns leben.

    Sicherlich würde es nicht schaden, die Flüchtlinge über unsere Werte aufzuklären und ihnen beizubringen, was ein NO GO ist.

    Allerdings sind nicht alle gleich und sollten deshalb nicht in eine Schublade gesteckt werden.

    Hier unten ist ein interessanter Artikel von der Wasserburger Stimme aus dem Jahr 2014. Komischerweise kein einziger Kommentar und niemand hatte berechtigte Sorgen/Angst um seine Kinder …

    http://www.wasserburger-stimme.de/stadt/kripo-sucht-taeter-mit-diesem-bild/2014/07/10/

    Einige von Euch sollten sich schämen mit dem, was und wie sie über Menschen urteilen – nur weil diese anders aussehen und vielleicht nicht in Euer Weltbild passen.

    Kommentare über wo wer was trinken geht oder Versammlungen der Flüchtlinge vor dem Telekom-Shop sind sowas von daneben. Pfuiiiiii

    0

    0
    Antworten
    1. Ich denke, es behauptet keiner, dass es solche Vorfälle erst seitdem mehr Asylbewerber zu uns kommen, gibt – deshalb sollte man nicht alle über einen Kamm scheren – das ist richtig.
      Tatsache ist aber, dass es seitdem komischer Weise mehr werden und das liegt deiner Meinung nach daran, dass WIR unsere Werte den Flüchtlingen falsch vermitteln, Uwe Seeler?
      … wenn ich ins Ausland fliege, muss ich mich auch nicht 3 Monate davor über die Werte des anderen Landes aufklären lassen!
      Einfache Dinge, wie dass Frauen in Europa Männern gegenüber gleichberechtigt sind, so was – glaub ich – muss man nicht aufklären!

      0

      0
      Antworten
    2. Es geht ja genau um das, weil die Bürger fürchten müssen, dass die Verfahren wegen Geringfügigkeit eingestellt werden oder gar nicht erst aufgerollt werden.

      Tatsache ist und bleibt, dass diese Übergriffe überwiegend von Asylanten verübt werden.

      Und … sollen das die Frauen vielleicht hinnehmen oder was?
      Es geht nicht um das Wlan und das Kaffetrinken der Asylanten, das interessiert doch keinen wirklich.
      Sie sollten auch die Mädchen und Frauen versuchen zu verstehen, die gar keine Chance haben, sich zu wehren.

      0

      0
      Antworten
      1. nicht_die_echte_feuerwehr

        „Tatsache ist und bleibt, dass diese Übergriffe überwiegend von Asylanten verübt werden.“

        Ihre Quelle bitte? Oder schätzen Sie das einfach so?

        0

        0
        Antworten
  15. Die Quelle ist BILD.de 🙂

    0

    0
    Antworten
    1. Wenn ein Satz mit „Fakt ist “ oder „Tatsache ist“ beginnt, folgt oft eine Vermutung oder gar eine Unwahrheit.

      Eine Tatsache benötigt nicht die Einleitung „Fakt ist“. Kaum jemand sagt: „Fakt ist, heute ist Mittwoch”.
      Eine Meldung aus „Die Welt“ (eher in Abwehr zu Flüchtlingen und zur Willkommenskultur) am 13.11.2015 lautet: „Flüchtlinge werden – laut einem Lagebild des Bundeskriminalamts – vergleichbar oft straffällig als die deutsche Bevölkerung. Diebstähle und Schwarzfahren kommen häufig vor, Sexualdelikte sind sehr selten.“

      Oft sind es dieselben Kommentator(inn)en, die behaupten, dass sexuelle Übergriffe überwiegend von Asylanten verübt werden und gleichzeitig bedauern, dass die Täter oft unerkannt entwischen.

      0

      0
      Antworten
  16. Asylanten sind Menschen! Oder? Ein Mensch hat eine Straftat begangen, ist gefasst worden und bekommt eine Strafe! Wenn das jetzt kein Asylant gewesen wäre, hätte es keinen interessiert. Denkt mal darüber nach! Jeder Grund zur Hetze wird genutzt! Echt zum Kotzen!

    0

    0
    Antworten
    1. Nur weil es auch bei Einheimischen evtl. mal zu Übergriffen kam, muss man die Übergriffe durch Asylanten nicht tolerieren.
      Nach alldem, was über Deutschland und auch in Wasserburg bekannt wurde, kann man niemandem verbieten, sich vor den Asylanten in Acht zu nehmen!

      Aber genau das wollen die Asylbefürworter.

      Weiß denn keiner mehr von dem Überfall mit dem Messer auf eine Wasserburger Patin im letzten Jahr?
      Glaubt ihr, für die ist noch ein Tag wie vorher?
      (…)
      Keiner kann uns vorschreiben, was uns zu gefallen hat und was nicht.

      Anmerkung der Redaktion: Kommentar wurde gekürzt.

      0

      0
      Antworten
    2. Fakt ist, dass nicht jeder Asylant Sexualdelikte verübt.
      Fakt ist aber auch, dass Asylanten ein völlig anderes (falsches) Frauenbild haben.
      Und das ist es, was die Neandertaler unter ihnen übergriffig resp. kriminell sein lässt.

      0

      0
      Antworten
      1. Fakt ist, dass nicht jeder Flüchtling seine Zukunft in Deutschland verbringen, Deutsch lernen und sich an unsere Kultur gewöhnen will.

        Viele haben sich eine Art Disneyland versprochen, den Vergnügungspark Deutschland, für dessen Besuch man auch noch Geld bekommt.

        Jetzt ist es höchste Zeit, dass man denen, die enttäuscht sind von dem, was sie hier vorfinden, wieder einen Rückweg ermöglicht.

        Ansonsten werden Übergriffe sexueller und krimineller Art noch zunehmen – aus Enttäuschung macht der Mensch alle möglichen Dummheiten.

        Und es muss aufhören, dass man über die Köpfe der Flüchtlinge hinweg urteilt: Es wird Zeit, dass man jeden einzelnen befragt, was er/sie denn eigentlich will. denn Zwangsintegrationsversuche werden scheitern, ebenso wie Zwangsausweisungen.
        Wann fängt man in Deutschland endlich an, vernünftig zu handeln?

        0

        0
        Antworten
    3. Das mit der Hetze gegen die Asylanten stimmt einfach nicht, aber wie sich einige benehmen, ist haarsträubend.

      Da kann man doch nicht so tun, als ob nichts wäre.

      Was glauben Sie passiert Ihnen, wenn Sie irgendwo in einem dieser Länder so etwas tun würden? Wenn Sie eine Frau oder eine Tochter haben, möchte ich gerne Ihre Reaktion sehen, wenn derartiges vorfallen würde.

      Ich habe auch schon Asylanten geholfen, aber so etwas geht überhaupt gar nicht.
      Das Eine hat mit dem Anderen nichts zu tun. Je früher diese Kerle Strafe verspüren, und zwar massive Strafe, werden sie vielleicht einsichtig.

      0

      0
      Antworten
  17. Ich kann diese endlosen Hasstiraden gegen Flüchtlinge nicht verstehen.
    Keinem wünsche ich die Erlebnisse der Flüchtlinge, die sie im Krieg, auf der Flucht und nun auch noch durch die Hetze bei uns erleiden mussten und müssen.

    Die absolute Mehrheit der Flüchtlinge sind friedliebende Menschen und nicht anders als wir.

    Ich denke Jürgen Todenhöfer hat die momentane Stimmung und die Hetze sehr gut in seinem Brief beschrieben.
    http://juergentodenhoefer.de/

    Liebe Freunde, niemand ist wütender auf die Kölner Sexualrandalierer und Taschendiebe als unsere muslimischen Mitbürger. Die Täter sollten – sobald sie überführt sind und soweit dies juristisch möglich ist – abgeschoben werden. Gleichzeitig sollten Politik und Medien jedoch aufhören, alle Flüchtlinge und Muslime unter Generalverdacht zu stellen und immer offener gegen Muslime zu hetzen.

    Laut BKA begehen Flüchtlinge nicht mehr Straftaten als Deutsche. Der Anteil der Sexualdelikte an ihren Straftaten liegt unter 1 %. Politik und Medien müssen aufhören, die ekelhaften Ereignisse von Köln jeden Tag etwas mehr aufzublasen! Viele Leute glauben inzwischen wegen der sensationsgeilen Berichterstattung, in Köln habe es – neben den 381 angezeigten widerlichen sexuellen Belästigungen und Grabschereien – auch noch Hunderte von ‚Vergewaltigungen‘ gegeben. Und nicht 3, was schlimm genug ist. (Zahlen der Kölner Staatsanwaltschaft von heute morgen!).

    Liebe Medien, berichtet endlich korrekt und ausgewogen! Hört auf zu übertreiben! Das Ganze ist schlimm genug. Wenn betrunkene Deutsche die widerlichen Taten begangen hätten, spräche längst niemand mehr darüber. Und an die Gerichte appelliere ich: Bestraft Sexualdelikte härter! Das bisherige Strafmaß ist im Vergleich zu anderen Delikten meist lächerlich gering.

    WARUM BERICHTEN DIE MEDIEN VIEL WENIGER ÜBER ANTI-MUSLIMISCHE STRAFTATEN UND ANGRIFFE AUF FLÜCHTLINGE? Es gibt ja nicht nur die kriminellen Sexualstraftäter und Taschendiebe von Köln. Sondern auch 924 gefährliche Angriffe überwiegend Rechtsradikaler auf Flüchtlingsheime. Das Medienecho hier ist erstaunlich gering. Stellt Euch einmal vor, Muslime hätten im letzten Jahr 924 Anschläge auf deutsche Heime verübt! Die Hölle wäre los.

    Auch die mörderischen Brandanschläge von Mölln, Solingen, Hoyerswerda, bei denen in den 90er Jahren Dutzende Flüchtlinge verbrannten und verletzt wurden, sollten die Politiker und Medien nicht so leicht vergessen. Oder die schwangere Muslimin Marwa El Sherbini, die 2009 im Dresdner Landgericht vor den Augen des Richters von dem islamfeindlichen Angeklagten mit 16 Messerstichen ermordet wurde. Oder die NSU-Morde usw.

    Und wieder machen rechtsradikale Schlägerbanden Jagd auf Ausländer. Schon lange können junge Musliminnen bei Dunkelheit nicht mehr ohne Angst durch Deutschlands Straßen gehen. Unsere muslimischen Mitbürger leben inzwischen in ständiger Angst und Sorge. Warum wird beim Thema Sicherheit mit zweierlei Maß gemessen? Nicht die ‚Urdeutschen‘, sondern unsere muslimischen Mitbürger leben in Gefahr. DAS ist die Realität in Deutschland. Der Rassismus alter Zeiten ist wiederauferstanden.

    DIE DÜMMLICHEN ANTI-MUSLIMISCHEN VERALLGEMEINERUNGEN MÜSSEN AUFHÖREN. Zwei Beispiele zeigen, wie ungerecht Verallgemeinerungen sein können:

    -Der Vatikan hat zwischen 2004 und 2014 immerhin 848 Priester wegen Kindesmissbrauchs ihres Amtes enthoben. 2572 weitere wurden verurteilt. Trotzdem hat niemand das Recht zu sagen, alle Seelsorger seien Kinderschänder. Die Priester, die ich kenne, sind untadelige Menschen.

    -Bush hat den Tod von einer Million Irakern und 220.000 Afghanen zu verantworten. Trotzdem käme niemand auf die Idee zu behaupten, alle US-Amerikaner seien Mörder. Die Mehrzahl der Amerikaner, die ich kenne sind prima Männer und Frauen. Nur Bush und seine Kumpane gehören vor den Internationalen Strafgerichtshof.

    Im modernen Rechtsstaat gibt es keine Sippenhaft wie einst unter den Nazis, wo die Gestapo selbst die Kinder des Widerstandskämpfers Graf Stauffenberg abholte und wegsperrte. Und auch keine Kollektivschuld, die man nach dem 2. Weltkrieg allen Deutschen unterstellen wollte. Als Jugendlicher musste ich mir diesen Vorwurf im Ausland ständig anhören. Franzosen standen damals auf und gingen weg, wenn sie hörten, dass ich ein Deutscher, ein „bloche“, war. „Boche“ war damals das schlimmste Schimpfwort der Franzosen gegen die verhassten Deutschen.

    Das humanitäre Völkerrecht bestimmt in Artikel 33 des IV. Genfer Abkommens, dass niemand für ein Verbrechen verurteilt werden darf, das er nicht persönlich begangen hat. Daran sollten sich in diesen Tagen alle erinnern, die versuchen, die anti-muslimische Massen-Hysterie weiter anzuheizen. Und aufhören, mit Islam- und Ausländerfeindlichkeit Wahlkampf zu betreiben.

    WIR BRAUCHEN KEINE POLITIK A LA TRUMP, LE PEN ODER ORBAN. Mir graut es vor Politikern, die die Ereignisse von Köln zusammen mit dem Terrorproblem missbrauchen wollen, um wichtige rechtsstaatliche Grundwerte auszuhebeln. Die unser Land nach rechts drängen wollen. Die offenbar nur auf eine solche Gelegenheit gewartet haben.

    Der beste Platz Deutschlands ist in der Mitte. Weit weg von rassistischer Hetze und dummen anti-muslimischen Vorurteilen. Weit weg von der rechten Ecke. Manchmal fürchte ich, wir verlieren gerade unseren moralischen Kompass. Euer JT

    0

    0
    Antworten
    1. @ Hoffnung
      Die Straftatenstatistik der Nordafrikanischen Zuwanderer liegt laut Polizei bei 40 %, das ist Fakt.
      Die Berichterstattungen der Presse finde ich ist seit dem Massaka von Köln langsam mal ausgeglichen!
      Vorher wurde nur gutes und positives über Flüchtlinge brichtet, und jetzt nach Tatsachen !

      0

      0
      Antworten
      1. Was bitte für ein „Massaka“???

        0

        0
        Antworten
      2. Wenn ich schon höre „das ist Fakt“, ist von vorn herein klar, in welche Richtung eine Meinung geht. Und tatsächlich: Prompt kommt der unverhohlene Hinweis auf die „Lügenpresse“ und dann – ganz großes Kino, wenn auch orthografisch etwas ungelenk – das „Massaka“ von Köln!! Oh mein Gott!
        Wenn der Kommentar nicht so bemitleidenswert wäre, müsste ich jetzt eigentlich laut lachen!

        0

        0
        Antworten
    2. Super Beitrag, der umfassend vieles auf den Punkt bringt!!!
      Danke „Hoffnung“!!!

      0

      0
      Antworten