Schwedische Wochen für Wasserburg!

Basketball-EuroCup der Frauen: Heute war die Auslosung - Erste Reaktionen

image_pdfimage_print

gruppeVi är i Grupp H tillsammans med Wasserburg – das ist schwedisch und heißt sehr frei übersetzt so was wie ’schwedische Wochen stehen Wasserburg bevor‘! Denn in genau vier Monaten geht er los: Der Basketball-EuroCup der Frauen mit dem TSV Wasserburg – und heute war die Gruppen-Auslosung! 40 Clubs – und damit so viele wie seit sieben Jahren nicht mehr – haben für die Saison 2016/2017 gemeldet. Die Auslosung heute am Montag im Marriot-Airport-Hotel in Freising bescherte den Basketball-Damen des TSV Wasserburg in der Gruppe H zwei schwedische Teams und einen Qualifikanten auf dem Weg zum großen Saisonziel – dem „Erreichen der nächsten Runde im internationalen Wettbewerb“. Erste Reaktionen in Wasserburg …


„Eine machbare Gruppe“, sind sich Abteilungsleiterin Gaby Brei und Head-Coach Georg Eichler einig. „Leichte Teams gibt es dieses Jahr nicht, aber es hätte schlimmer kommen können“, so Eichler.

Bei der Auslosung, die nach regionalen Gesichtspunkten in zwei Konferenzen zu je vier Vierergruppen erfolgte, waren die Innstädterinnen in Conference II mit Teams aus Belgien, Frankreich, Tschechien, Italien, Portugal, Schweden und Deutschland sogar in Topf Eins gesetzt.

Erstmals seit mehreren Jahren sind mit Freiburg und Keltern auch weitere deutsche Teams dabei. Die beiden müssen sich jetzt aber erst einmal Anfang/Mitte Oktober in Hin- und Rückspiel gegen Valosun Brno bzw. Carolo Baskets für die Gruppenphase der besten 32 Teams qualifizieren.

Das ist der Qualifikant in der Wasserburger Gruppe: Der Sieger aus dem Duell der Freiburgerinnen mit den Französinnen spielt dann gegen Wasserburg in der Gruppe H.

Dazu kommen mit Udominate Basket Umea und Lulea Basket zwei Vertreter aus Schweden, die sich im letztjährigen Finale der Damligan ein Kopf-an-Kopf-Rennen lieferten, das letztendlich Lulea mit 3:2 knapp für sich entscheiden konnte.

Beide Vereine haben schon EuroCup-Erfahrung gesammelt. Umea konnte in der letzten Saison keine Punkte holen, Lulea erreichte mit drei Siegen in der Gruppenphase die nächste Runde, musste sich dort aber deutlich geschlagen geben.

Der Euro-Zeitplan

Der Auftakt in die neue EuroCup-Saison findet für den amtierenden Deutschen Meister und Pokalsieger Wasserburg beim Heimspiel gegen Lulea am 26. Oktober 2016 um 19.30 Uhr in der Badria-Halle statt.

Am 2. November 2016 (Umea) und 1. Dezember 2016 (Lulea) geht es nach Schweden, zwischen dem 8. und 10. November 2016 reist der TSV entweder nach Freiburg oder Frankreich. Die beiden abschließenden Heimspiele gegen Umea und den Qualifikanten finden am 7. Dezember 2016 und 15. Dezember 2016 jeweils um 19:30 Uhr statt.

Foto: Lulea Basket

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.