Do heard se Stress richtig ausländisch o

Schambach: I bin da Franz und do bin i scho oiwei dahoam!

image_pdfimage_print
A schuidl vo friaha - vor da Gemeindegebietsreform... Jez gheard Schambach zu da gemeinde Babensham. Fotos: Renate Drax

A Schuidl vo friaha – vor da Gemeindegebietsreform… Jez gheard Schambach zu da Gemeinde Babensham. Fotos: Renate Drax

Schambach – Recht kurvig is ja scho de Straß vo Wasserburg nach Babensham und dann weida in Richtung Schambach. Und ois i unterwegs bin zum Schlosser Franz, da war ja scho vorher klar, dass genau vor soana gachn Kurven oana übahoin muas, dems moi wieda recht arg pressiert. Koa Zeit hoid. Der woaß hoid ned, dass i zuam Ort unterwegs bin, wo de Zeit fast spürbar werd. Der wia a Kurort aufan Bsuacha wirkt und wo da Franz sagt, de guade oide Zeit – des war vui Arbat und koa Geld.

Aba des wirklich Guade war – es hod einfach koan Stress gem. Heid hätten vui ganz vui Zeit – imma mehr Freizeit. Aba an Stress, den hom olle, moant da Franz. Ganz wurscht, wo ma ofangt. Aba in Schama – so hoaßt Schambach bei de Hiesigen – do ko ma durchschnaufa, do is vui Plotz und Stress heard se do richtig ausländisch o.

Richtig vui spuitse nach wie vor beim Wirt Latein in Schambach ob - des is heid ned anders ois damois. Unser Foto zoagt an Franz Schlosser beim Einegeh - oda beim Ausageh. Wia ma wui.

Richtig vui spuitse nach wie vor beim Wirt Latein in Schambach ob – des is heid ned anders ois damois. Unser Foto zoagt an Franz Schlosser beim Einegeh – oda beim Ausageh. Wia ma wui.

Da Franz sagt, er hods guad dawischt. Beide Söhne – da Franz und da Thomas – san dahoam in da Firma beschäftigt oder besser gsagt hams übanomma. Weil er selbst, er hods ja a vo seim Pap – der a Franz ghoaßn hod – griagt. Und imma wieder hod se de Unternehmensstruktur und des Buidl vo da Firma Schlosser in Schama mit seine Aufgaben vo Generation zu Generation verändert. Eigentlich imma erweitert. So hod jeda sei eigens. Und so sois doch sei. 74 Jahr oid is a jetzt und wenn er erzählt, dann is des sehr berührend. Wer sagt denn, dass des einfach is – a Firma aufzubaun in soam kloana Ort. Und wer sagt, dass einfach is, soa Firma dann a irgendwann abgeben zu können. Da Franz senior lächelt da nur und is a bissal staad.

In da dritten Generation is scho de Firma Schlosser in Schambach.

Scho in da dritten Generation is de Firma Schlosser in Schambach.

De beste Idee hod eigentlich ursprünglich sei Pap – quasi da Franz sen. sen. –  1953 nachm Kriag ghabt. Er war – wia vui in Schama – Landwirt. Und dann is nach de Kriegswirren ja des Aufbaun ogstandn im Land. Und natürlich a in da Heimat. Deshoib: a Kiesgrubn sois sei. So hod de Firma Schlosser ihren Anfang gnomma. Mit da Schaufe is da Kies aufgladn worn. Und wia da Franz selba eigentlich a Lehr ofanga woit – so um 1954 umanand – da hoda scho a Stell ghabt und war ganz stolz. Ois Mechaniker woit a gern ofanga. Aba da Pap hod gmoant, des gät ja gar ned – du bleibst do und machst im Betrieb mit. Und scho war ois ausgred. So war des friaha – do is ned diskutiert worn. Aba ois allererst hod er se dann dafür eigsetzt, dass a Förderbandl herkimmt…

De Rosalie, de Wirtin vo Schambach, sperrt für mi extra des Salettl auf und in da Stubn zoagts ma de oidn Bänk vo 1907 wian Schatz aus vergangener Zeit.

De Rosalie, de Wirtin vo Schambach, sperrt für uns extra des Salettl auf und in da Stubn zoagts ma de oidn Bänk vo 1907 – se leichtn wia a Schatz aus vergangener Zeit.

Des meiste hodse in Schama scho imma um de Feuerwehr draht und uman Wirt. Des warn sozusagen de zentralen Anlaufstellen für olle. Im Prinzip bis heid. Bei da Rosalie Latein und ihrm Mo, dem Sepp, kemmans gern zum Kartenspuin zamm, zum Giggalgrilln oder einfach so, zum Ratschn. Und de Feuerwehr, wo da Franz selba jahrelang Kommandant war und heid Ehrenmitglied, hod jez a neis Haus bei da Kläranlag. Des dritte mittlerweile. Auto hams no oans aus de 80er Jahr. Aba des macht nix, se hoitn zamm und finanzieren oiwei ois selba. So guads gät. Des is des Wichtigste.

Silvesterbälle hams veranstaltet früher und heid gibt’s beim Franz und da Liesi Schlosser immer des große Gartenfestl am 15. August. Für de Junga duat am gleichen Wochenend da TSV Babensham jez scho einige Jahr lang a Disco veranstalten. A bei de Schlossers aufm Firmengelände. Tausende vo Leit an nur oam Wochenende – aba de Familie Schlosser bringt des ned aus da Ruah. Schee is des, wenn no wos veranstaltet werd, sagt da Franz. Davo lebt ja a Verein. Is eh ois so schwierig worn. Da Schützenverein, dens amoi gem hod, der hod se schnell wieda aufglöst. Eisstockschiaßn – des hods in Schambach scho oiwei gem. Jez hams a Vereinsheim sogar und ghearn offiziell zum TSV Babensham dazua. Aba damois – da hams auf da Hauptstraß gspuit. Da direkt vor da Wirtschaft. Schee war des, sagt a am Franz sei Bua – da Thomas. Unkompliziert war des. Is ja nia a Auto kemma.

Obere Reihe - da Dritte vo rechts - des is da Schlosser Franz. Da wara 22 Jahre jung.

Obere Reihe – da Dritte vo rechts – des is da Schlosser Franz. Da wara 22 Jahre jung.

Heid gibt’s no an Kappenverein – ja genau, a Kappi hod ma dabei ham miasn. Heid glangt a Knopf – des hams gändert. Da Franz lacht. Vo 50 Mitglieder san aba bei de Treffen 40 do. Des muas eana erst amoi a Verein nachmacha – prozentual gseng. Und ned zu vagessn is da Kartenclub, der se regelmäßig trifft – beim Wirt, eh klar. Vier, fünf Disch san normal, de se zammfinden in Schama. Da Franz zoagt ma dann no de Gegend a bisal. Mia redn vom Hochwasser, de übaschwemmten Wiesn und Feldl, de ausschaun wia a Seenlandschaft um Schambach herum. Ach ja, und auffallend vui Kiah san auf de Wiesn herausn. Wia ina Werbung. Aba wer Schambach a bissal kennt, der woaß: Do, in dem Heimatfleck – do is des einfach so. Beschaulich und staad. Und wunderschee.

[nggallery id=60]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.