Schach-Ligen starten in neue Saison

Wasserburg mit Heimspiel gegen RW Klettham - Heuer drei Mannschaften

image_pdfimage_print

Close up of chess game with figuresAm Wochenende 15. und 16. Oktober beginnt in allen Schach-Ligen die neue Saison. In der Bundesliga sind erstmals zwei Münchner Mannschaften vertreten. Der FC Bayern München und MSA Zugzwang 82 treten gleich am ersten Wochenende gegen den Rekordmeister OSG Baden-Baden an und werden versuchen, nicht allzu hoch unterzugehen. Am Sonntag, 16. Oktober, greift auch der SK Wasserburg ein und empfängt nach dem vorläufigen Spielplan im Heimspiel den wohl stärksten Konkurrenten in der Kreisklasse B-Nord, den RW Klettham aus Erding. 

Eine knappe Woche später treten zwei weitere Wasserburger Mannschaften an die Bretter: die Seniorenmannschaft und das Jugendteam U16 spielen samstags. Damit hat der SK Wasserburg erstmals seit Jahrzehnten wieder drei Mannschaften im Rennen.

In der Klasse B-Nord setzt Mannschaftsführer Herbert Huber auf das bewährte Sextett. Lediglich auf den hinteren Brettern gab es einen Neuzugang und kleinere Veränderungen. Auf Brett 1 hoffen die Innstädter auf viele Punkte durch den Jugendmeister Inn-Chiemgau 2016 Rudolf Kobl. Es folgen an den Brettern 2 bis 6 Herbert Huber, Martin Westermeier (der in der letzten Saison die beste Ausbeute erspielte), Neuzugang Markus Fröhlich, Clubvorsitzender Alexander Witten und als Bollwerk auf Brett 6 Josef Winkler.

Einige Kämpen sitzen allzeit bereit auf der Reservebank. Mit dem RW Klettham, SK Zorneding/Pöring und dem schwer einzuschätzenden Absteiger ASV J‘Adoube Grassau haben die Wasserburger harte Konkurrenz um den anvisierten Aufstieg.

Erstmals tritt der SK Wasserburg mit einer Seniorenmannschaft (alle sind über 59 Jahre) an: Herbert Huber, Uwe Brinkmann, Norbert Hilger und Rudolf Janusch. Hier geht es allein um die Freude beim ältesten weltweit verbreiteten Spiel. Computerspiele gibt es seit 50 Jahren, Fussball seit der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts, Schach wird seit über 1500 Jahre gespielt.

Die Nachwuchsmannschaft U16 unterliegt naturgemäß von Jahr zu Jahr einem starken Wandel. Wer älter als sechzehn Jahre ist scheidet aus. So sitzen in dieser Saison mit Kenzo Strauß und Fabian Meyer zwei bewährte Kräfte an den vorderen Brettern, ergänzt werden sie durch die Mannschaftsneulinge Selina und Benedikt Racky. Auch hier hoffen einige Schachfohlen der Reserve auf ihren gelegentlichen Einsatz.

Die Heimspiele finden im Gasthof Sanftl, Eiselfing, statt, die Jugend spielt im Mehrgenerationenhaus in der Burgau. Saisonkarten für Fans gibt es keine, da der Besuch der Spiele auf allen Sitz– und Stehplätzen und sogar im VIP-Bereich frei ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.