Saunawelt bald in neuem Glanz

Erweiterung und Sanierungsarbeiten im Badria im November abgeschlossen

image_pdfimage_print

Titel_kleinSpaß, Entspannung, Genuss pur – dafür steht das Badria in Wasserburg. Damit nicht nur die Badegäste auf ihre Kosten kommen, gibt es dort auch einen großzügig angelegten Saunabereich. Saungenuss im großen Stil, das macht das neue Flachdach im Freien mit 330 Quadratmeter Fläche möglich. „Das Badria gibt es seit 1977“, sagte Bürgermeister Michael Kölbl. „Ich bin stolz darauf, dass es noch immer gut in Schuss ist. Die Stadt Wasserburg darf sich zu Recht mit dem attraktiven und vielseitigen Angebot im Familienbad Badria schmücken“, so Kölbl. Nun gibt es noch eine Erweiterung für Sauna-Fans.

Dass das Angebot im Badria ankommt, belegen nicht zuletzt die Besucherzahlen. „24.000 Badbesucher waren es alleine im Monat August“, erklärt Gerhard Selig, Leiter der Wasserburger Stadtwerke. „Mit den Kleinkindern unter sechs Jahren haben wir den Jahresschnitt von 200.000 Besuchern schon fast erreicht.“

Veratnwortliche_klein

Machten sich ein Bild von der Lage des neuen Saunabereichs: Günter Rödel, Betriebsleiter Badria, Zweiter Bürgermeister Werner Gartner, Günter Selig, Leiter der Stadtwerke Wasserburg, Bürgermeister Michael Kölbl und Werkreferentin Dr. Christine Mayerhofer (von links).

Selig ist mit den Neuerungen der Sauna bisher sehr zufrieden, auch wenn noch nicht alles komplett fertig gestellt ist. Ein weiterer Schritt ist der Saunagarten hinter der „Stollensauna“. Selig: „Die Badbesucher dürfen sich auf verschiedene neue Attraktionen freuen. Es wird einen barrierefreien Rundgang mit unterschiedlichen Aufenthaltsmöglichkeiten geben. Dort werden alle Sinne des Körpers mithilfe von Klanginstallationen und Wasserspielen angesprochen.“ Zudem sei als kleines „Highlight“ ein Natur-Wasser-Teich geplant, verrät der Leiter der Stadtwerke. Die Bauarbeiten liefen derzeit auf Hochtouren, die Einweihung sei für Ende November geplant. „Wir dürfen uns auf eine attraktive neue Saunalandschaft freuen“, so Selig.

„Die Leute nehmen den neuen Saunabereich auf dem Flachdach gerne an“, sagt Günter Rödel, Betriebsleiter des Badria. „Die Außenanlage ist behindertengerecht, großflächig mit Liegemöglichkeiten angelegt, bepflanzt und mit verschieden farbigen Lichtinstallationen ausgestattet. Der Ruheraum gilt als Entspannungsoase“, so Rödel. „Die Kosten für den neuen ‚Saunafreibereich Flachdach‘ belaufen sich auf 190.000 Euro“, ergänzt Bürgermeister Kölbl. „Bis alle Neuerungen letztendlich in die Realität umgesetzt sind, werden die Zahlen noch auf 320.000 steigen.“

Heuer hat das Badria aufgrund der jährlichen Reinigungs- und Revisionsarbeiten nur eine Woche geschlossen – vom 21. Bis 27. September. „Wenn es danach seine Pforten wieder öffnet, zieht es die Besucher voller Freude in den neu renovierten und erweiterten Saunabereich“, ist sich Selig sicher.

Unsere Bilder von der neuen Saunalandschaft im Badria: 

[FinalTilesGallery id=’397′]

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.