Ruhiges Wochenende für Bergwacht

Die Bilanz der Wasserburger: Nur zwei kleinere Notfälle

image_pdfimage_print

bergwacht-logo_kEin eher ruhiges Wochenende verbrachten die Wasserburger Bergwachtler in ihrem Einsatzgebiet an der Kampenwand am vergangenen Wochenende. Nur zweimal mussten sie zu kleineren Hilfeleistungen ausrücken. Hier ihre Bilanz …

Am Sonntag gegen Mittag lautete die erste Meldung: „Wanderin kann nicht mehr weiter.“ Die Wasserburger Dienstgruppe rückte aus und traf am gemeldeten Einsatzort auf eine Frau mit Kreislaufschwäche. Nach kurzer Versorgung konnte die Frau allein absteigen.

Gegen 15.30 Uhr mussten die Bergwachtler dann nochmal ran. Eine Radfahrerin war gestürzt und hatte sich am Knie verletzt. Nach Eintreffen am Unfallort ließ der Einsatzleiter die Wache Aschau-Sachrang alarmieren. Nach der Erstversorgung und Schienung des Beins wurde die Frau mittels Gebirgstrage zur nächsten Straße transportiert, an das Einsatzfahrzeug der Bergwacht Aschau-Sachrang übergeben und dann nach Prien ins Krankenhaus gefahren. RS

Mehr zur Wasserburger Bergwacht:

www.bergwacht-bayern.org/wasserburg

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.