Rollerfahrer „feiert“ nach Kontrolle mit Weinbrand

Wasserburg: Turbulente Nacht für Polizei - „Schüsse" am Badria waren Feuerwerksraketen

image_pdfimage_print

Stop_PolizeiRuhestörungen, Randalierer, betrunkener Zweiradfahrer: In der Nacht von Samstag auf den heutigen Sonntag musste die Polizei Wasserburg zu zahlreichen Einsätzen ausrücken. Zunächst stürzte bei Reitmehring ein Rollerfahrer alleinbeteiligt auf grader Strecke. Der Grund war schnell klar: Der Fahrer war dermaßen alkoholisiert, dass er keinen Alkoholtest mehr durchführen konnte. Um den Schrecken des Sturzes zu verdauen, trank er nach der Versorgung durch den Rettungsdienst noch eine kleine Flasche Weinbrand …

Der 57-jährige gab an, seinen Geburtstag ausgiebig gefeiert zu haben. Als Konsequenz musste er eine Blutentnahme über sich ergehen lassen, wobei der Weinbrand, den er nach dem Sturz trank, herausgerechnet wird.

Während die Beamten mit dem Rollerfahrer beschäftigt waren, musste eine weitere Streifenbesatzung nach Gabersee, wo es eine Auseinandersetzung unter drei Patienten gab. Über die genauen Hintergründe und Tatablauf können derzeit noch keine Angaben getätigt werden.

Gleich im Anschluss ging es weiter zu einem Anwohner im Wasserburger Willi-Ernst-Ring. Dieser ließ zwei Patienten aus dem Inn-Salzach-Klinikum in seine Wohnung. Die beiden hatten sich zuvor aus einer geschlossenen Suchtabteilung des Krankenhauses aus dem Staub gemacht. Die Polizei brachte beide wieder zurück auf ihre Station. Eine der beiden Personen ließ ihren Unmut an den Beamten aus und beleidigte sie mehrfach. Sie muss nun mit mehreren Anzeigen rechnen.

Kaum waren beide abgeliefert, wurde in Reitmehring eine Ruhestörung mitgeteilt. Der Gastwirt der Wirtschaft zeigte sich den Beamten über uneinsichtig und gab an, dass die Polizei noch öfter kommen müssen, weil er die Musik bis drei Uhr laufen lassen wird.

Nachdem die Musik dann doch leiser gedreht wurde, rückten die Beamten ab und gingen einer Mitteilung nach, bei welcher von Schüssen im Bereich des Badrias berichtete wurde. Hier konnte schnell Entwarnung gegeben werden. Es stellte sich heraus, dass Feuerwerksraketen gezündet wurden.

Ruhestörung in Reitmehring: Polizei stellt Musikboxen sicher

Zwischenzeitlich ging bei der Dienststelle in Wasserburg wieder eine Meldung über eine Ruhestörung bei der Reitmehringer Gastwirtschaft ein. Aufgrund der Uneinsichtigkeit des Gastwirtes und zahlreicher gleichgelagerter Verstöße in der Vergangenheit wurde die Wirtschaft mit einem größeren Polizeiaufgebot angefahren. Dies war nötig, um die Geburtstagsgesellschaft zur Ruhe zu bewegen. Die Ruhe konnte dann schließlich durch Sicherstellung der Musik-Boxen hergestellt werden.

Zum „Dank“ Faustschlag ins Gesicht – 19-Jährigen festgenommen

Nach einer kurzen Verschnaufpause musste die Polizei zu einem Faschingsball beim Wimmer-Wirt in Wasserburg ausrücken. Hier wurde eine randalierende Person mitgeteilt.

Ein 19-Jähriger konnte zunächst von seinen Freunden beruhigt werden. Eine Mitarbeiterin der Veranstaltung erklärte sich dann bereit, den Volltrunkenen samt Begleitung nach Hause zu fahren. Als der 19-Jährige schließlich ins Auto steigen sollte, bedankte er sich bei der hilfsbereiten Dame mit einem Faustschlag ins Gesicht.

Aufgrund dessen wurde er von der Polizei in Gewahrsam genommen und zur Dienststelle gebracht. Mit der verständigten Mutter wollte er nicht nach Hause gehen, weswegen er seinen Rausch in der Zelle ausschlafen musste.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 Gedanken zu „Rollerfahrer „feiert“ nach Kontrolle mit Weinbrand

  1. Sehr geehrte Damen und Herren,
    ich möchte als Vorstand klar stellen, dass es sich nicht mehr um den TSV Babensham Sportlerball handelt. Diese Veranstaltung geht vom Gasthof aus. Der TSV richtet diesen Ball nicht mehr aus.

    Bitte stellen Sie das richtig.
    Vielen Dank,
    TSV Babensham … Hänseler Andreas

    0

    0
    Antworten
    1. Lieber TSV Babensham!
      Erledigt – dankeschön für die Info.
      Und Entschuldigung. Die Nachricht kam so von der Polizei – wir haben den Text entsprechend geändert.
      Die Redaktion

      0

      0
      Antworten