„River 1: Gefangen!“ auf der Bühne am Inn

Wasserburger Nächte: Spannender Thriller vor atemberaubender Naturkulisse

image_pdfimage_print

alina-marga_k„Die 1. Wasserburger Nächte“ starten am Montag, 14. Juli, um 21 Uhr mit einem „Abend der Unglaublichkeiten“ auf der Innbühne am Gries. Dabei wird ein buntes Programm aus Musik, Tanz, Theater sowie Licht- und Soundperformance der Wasserburger Kulturschaffenden zu sehen sein. Bürgermeister Michael Kölbl eröffnet die 14-tägige Festpielzeit am Innufer. Einer der Höhepunkte ist die Uraufführung des Thrillers „Gefangen!“ von Jörg Herwegh in Kooperation mit dem Theater Belacqua. Er wird an drei Abenden zu sehen sein …

 

Eine junge moderne Frau aus der Stadt verfährt sich in der tiefsten Provinz. Ihr Auto bleibt mit Motorschaden liegen. Da sie einen illegalen Auftrag ausführt, weiß nur ihr Freund von ihrer Fahrt. Zu ihrem Verdruss hat aber der Akku ihres Mobiltelefons keine Energie mehr. In der hereinbrechenden Abenddämmerung sieht sie Licht, das in einem einsamen Holzhaus in der Nähe eines großen Flusses brennt.

Durch das Unterholz des dicht stehenden Auenwaldes bricht sich die Frau in Richtung des Lichts. Sie landet an einer alten, halb verfallenen Hütte direkt am Fluss. Dort hat ein seltsames Paar seit Kindertagen seine Spielstätte. Für die junge Frau aus der Stadt beginnt ein Alptraum.

Ein Spruch des österreichischen Malers, Grafikers und Schriftstellers Alfred Kubin, dessen Illustrationen zu Edgar Allan Poe’s phantastischen Erzählungen weltberühmt sind, dient als Motto dieses Thrillers aus der Feder von Jörg Herwegh:  „Vielleicht ist gerade dies das Leben: ein Traum und eine Angst!“

Dazu Herwegh: „Seit meiner Kindheit haben mich kolossale Naturkulissen wie Wald, Meer oder Flußauen gleichermaßen in den Bann gezogen wie geängstigt. Das ist der Stoff, aus dem die alten Märchen wie die modernen phantastischen Thriller ihre Nahrung beziehen. Ich liebe es, mich nachts diesen bizarren Kulissen und den durch sie verursachten Gefühlen auszuliefern.“

Als der neu gegründete Kulturkreis Wasserburg beschloss, im Juli 2014 für zwei Wochen als eine Art Visitenkarte die „Wasserburger Nächte“ auf einer extra errichteten Innbühne durchzuführen, beschlossen Theaterintendant Uwe Bertram (Theater Belacqua) und Jörg Herwegh spontan eine Ko-Produktion.

Herwegh steckte da schon in den nichtöffentlichen Überlegungen über seine Theaterzukunft, die ja kürzlich zum Aus des Theaters „Das Narrenschiff“ führten. Mit dem neuen Theaterensemble GRUUP! will Herwegh in Zukunft spannendes Theater in kleiner Besetzung mit professionellen Schauspielern bieten.

Der mächtige Inn, der in Wasserburgs Geschichte Feind wie Freund war, und die imposante Kulisse der Innleiten brachten Herwegh schnell auf die Idee eines phantastischen, spannenden Thrillers. Er übernahm Autorenschaft und Regie, Uwe Bertram kümmerte sich um die technische Umsetzung. Als Schauspieler agieren die vom Belacqua bekannten Hilmar Henjes und Regina Alma Semmler sowie die aus München engagierte Desirée Siyum (Foto).

Herwegh: „Die Gebrüder Grimm stoßen auf Stephen King, garniert mit der Gänsehaut unserer kindlichen Gruselängste!“

Gespielt wird „RIVER 1: Gefangen!“ (deswegen „River 1“, da Herwegh zu diesem Thema bereits die nächsten Stücke plant) am Donnerstag, 17., Freitag, 18. und Samstag, 19. Juli um jeweils 21 Uhr im Rahmen der Wasserburger Nächte. Das Stück läuft ohne Pause durch und dauert zirka 90 Minuten.

Karten gibt es in allen Geschäftsstellen der Kreissparkasse Wasserburg und unter www.sparkasse-wasserburg.de. Informationen sind erhältlich in Herweghs Theaterbüro unter 08071-92 25 70.

Weieter Infos: www.wasserburger-nächte.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.