Rettungswege: Autos am Haken

Wasserburger Polizei versteht beim Falschparken keinen Spaß

image_pdfimage_print

P1050523Das Parken auf Rettungswegen und Feuerwehranfahrtszonen – es kann im Notfall schlimme Folgen haben. Nicht zu letzt deshalb versteht die Wasserburger Polizei in diesen Fällen keinen Spaß. Derzeit gibt es verstärkt Kontrollen. Neulich wurden sieben Fahrzeuge alleine im Burgerfeld abgeschleppt (wir berichteten). Heute hing wieder ein Pkw am Haken des Abschleppfahrzeuges. Das Auto war am Zirnweg in einer Feuerwehranfahrtszone abgestellt und wurde kostenpflichtig entfernt.  

abschlepp2

abschlepp21

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 Gedanken zu „Rettungswege: Autos am Haken

  1. Da hat wohl ein Abschleppunternehmen neue Kontakte aufgebaut…

    0

    0
    Antworten
  2. Leider greifen Gedankenlosigkeit, Wurschtigkeit, Egoismus, Rücksichtslosigkeit vermehrt um sich. Wen interessieren schon die
    Hinweis- und Verbotsschilder oder Markierungen…?
    Danke an die Polizei für Kontrolle u. Abschleppen, denn wenn es um den eigenen Geldbeutel/Ärger geht, wird man sich beim nächsten Mal wohl doch an die (Verkehrs)Regeln halten und nicht andere durch Falschparken gefährden, indem Feuerwehr oder Rettung nicht
    rechtzeitig zum Einsatz kommen können.

    0

    0
    Antworten