Reitmehring: P+R soll ausgebaut werden

Zahlreiche Bekanntgaben bei Sitzung des Wasserburger Hauptausschusses

image_pdfimage_print

bahnEine ganze Liste von Punkten aus nichtöffentlichen Sitzungen, für deren Behandlung hinter verschlossenen Türen die Grundlage mittlerweile entfallen ist, trug Bürgermeister Michel Kölbl bei der jüngsten Sitzung des Hauptausschusses vor. Unter anderem die Tatsache, dass die Stadt Wasserburg für den Ausbau der Park&Ride-Plätze am Reitmehringer Bahnhof Grundstücke von der Bahn erwerben will. Weitere Punkte aus ehemals nichtöffentlichen Sitzungen:  

  • An der Grundschule Reitmehring wird die Buchenhecke erneuert.
  • Überplanmäßige Ausgaben in Höhe von 600.000 Euro kommen auf die Stadt zu. „Allerdings sind das die angenehmsten zusätzlichen Ausgaben, die man sich vorstellen kann. Wir müssen Steuern weiterleiten, weil wir überplanmäßig viel eingenommen haben“, so Kölbl.
  • Für die sozialpädagogische Betreuung der P9-Praxis-Klassen an der Mittelschule Wasserburg wurden Verträge mit Fischer-Netzwerk, einer anerkannten Jugendhilfe-Organisation, geschlossen.
  • In Sachen Sozialbürgerhaus am Bahnhof sei man weiter in Gesprächen mit der Stiftung Attl.
  • Für die Suche nach einem geeigneten Standort für das geplante neue Feuerwehrhaus habe man eine Spezialfirma engagiert.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ein Gedanke zu „Reitmehring: P+R soll ausgebaut werden

  1. Momentan reichen die Parkplätze noch aus. Die Fläche ist eine Option für die Zukunft. Und es soll verhindert werden, dass sich dort nicht unbedingt gewünschte Nutzungen etablieren, etwa ein weiterer Gebraucht-Kfz-Markt.

    0

    0
    Antworten