Polizeibeamten ins Gesicht gespuckt

Rosenheimer randaliert nachts am Wasserburger Inndamm - 31-Jährige belästigt

image_pdfimage_print

Polizeieinsatz in der GrostadtAm späten Dienstagabend kam es am Inndamm in Wasserburg an der Holz-Plätte zu einem Zwischenfall, bei dem ein Mann einem Polizeibeamten ins Gesicht spuckte. Da es an dem „Boot“ sehr laut zuging, rief ein Anwohner die Polizei, meldet diese heute am Donnerstagvormittag. Bei Eintreffen der Streifenbesatzung wurde diese sofort von einem 34-jährigen Rosenheimer bedroht. Der Mann schrie, er wolle die Polizisten umbringen. Er ging auf die Beamten los und spuckte einem Polizisten mitten ins Gesicht.

Daraufhin wurde er sofort zu Boden gebracht und gefesselt. Anschließend wurde er aufgrund seiner starken Alkoholisierung ins Klinikum nach Gabersee eingewiesen, dort musste er eine Blutentnahme über sich ergehen lassen. Wie sich weiter vor Ort herausstellte, hatte er zuvor versucht, eine 31-jährige Wasserburgerin sexuell zu nötigen.

Gegen den Mann aus Rosenheim wird nun aufgrund mehrerer Tatbestände ermittelt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

3 Gedanken zu „Polizeibeamten ins Gesicht gespuckt

  1. Unerträglich, was Polizisten aushalten müssen !

    37

    0
    Antworten
    1. @Edeltraud ich kann Ihnen nur beipflichten. Die Polizisten/innen haben meine volle Bewunderung, dass sie da noch die Nerven behalten und solchen Menschen nicht einfach eine reinwürgen. Ich könnte dafür nicht garantieren.

      31

      1
      Antworten
  2. Da kann man nur hoffen, daß dieser kriminelle Widerling aufgrund seiner offenbar diversen Taten eine Zeitlang aus dem „Verkehr“ gezogen wird.
    Schmerzensgeld kommt bei sowas wohl nicht infrage, aber der Polizist hätte eine besondere Wiedergutmachung verdient!

    26

    0
    Antworten