Polizei: Ein trauriges Ergebnis

Lkw-Kontrollen gestern bei Soyen und Wasserburg - 24 Tonnen Blei ungesichert

image_pdfimage_print

blei 1Ein trauriges Ergebnis, das sagt heute am Freitagnachmittag die Polizei in Wasserburg. Eine Vielzahl an Verstößen habe man nämlich gestern als Polizei-Schwerlast-Kontrolltrupp auf der B15/B304 im Bereich Soyen und Wasserburg feststellen müssen. Insgesamt mussten allein neun Anzeigen wegen Verstöße gegen Lenk- und Ruhezeiten sowie wegen Überschreitung der zulässigen Geschwindigkeit für die Lkw-Fahrer geschrieben werden …

Wie wichtig diese Kontrollen seien, habe sich laut Polizei bei einem 44-jährigen Tschechen gezeigt, der mit seinem Sattelzug in die Kontrolle geraten war.

Dieser hatte etwa 24 Tonnen Bleibarren geladen und diese ohne jede Sicherung transportiert (unser Foto oben). Dazu war er in mehreren Fällen deutlich zu schnell unterwegs gewesen. Nicht auszudenken, was passiert wäre, wenn der Fahrer in einer kritischen Situation hätte notbremsen oder ausweichen müssen, so die PI Wasserburg heute.

Die Fahrt war für den Tschechen erst einmal vorbei. Der Sattelzug wurde sichergestellt und zu einem örtlichen Spezialtransportunternehmen begleitet.

Die fachkundigen Mitarbeiter der Firma Unterhalsberger aus Haag standen dem hilflosen Fahrer zur Seite und zeigten ihm eine ordentliche Ladungssicherung. Die Kosten für die Umladung mit schwerem Gerät muss die Transportfirma übernehmen. Erst am späten Nachmittag konnte der Tscheche seine Fahrt fortsetzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.