Nach ICE-Schneckenfahrt: Bahn antwortet

Wasserburgerin Barbara Teichmann hatte sich beschwert

image_pdfimage_print

teichmannEs war an einem Samstag im Dezember 2013: Die märchenhafte Fahrt von Barbara Teichmann aus Wasserburg ging im ICE 1608 von München nach Leipzig. „Bis Nürnberg glitt der Zug gleichmäßig mäßig schnell dahin.“ Doch dann begann das Fiasko, über das sich Teichmann in der Wasserburger Stimme beschwerte. Und sie bekam jetzt Antwort von der Bahn – wenn auch eine eher dürftige. Die Antwort im Wortlaut:  www.wasserburger-stimme.de …

Deutsche Bahn Konzern: „Hallo Barbara Teichmann, vielen Dank für Ihre offenen Worte. So wie Sie – sehr bildhaft – hier Ihre Reise vom Wochenende darstellen, können wir natürlich Ihre Verärgerung absolut nachvollziehen. Leider gab es da wohl wirklich einige Probleme auf der Fahrt, vor allem was die mehrfachen Versuche des Ankoppeln betrifft. Die Ihnen entstandenen Unannehmlichkeiten bitten wir zu entschuldigen. Auch wenn Ihre Frage sicherlich rhetorisch gemeint war: Das „E“ in ICE steht für Express …

Noch ein Hinweis: Unsere Kollegen vom Servicekanal des Personenverkehrs sind unter www.facebook.com/dbbahn bei allen Themen, Fragen, Anregungen und Anmerkungen rund um die Reise mit der Bahn genau der richtige Ansprechpartner für Sie. Das Team hilft Ihnen auch gerne während einer Reise weiter, wenn Sie auf die Schnelle Informationen über einen Anschlusszug oder eine alternative Reiseverbindung benötigen oder den Grund für eine Verspätung wissen möchten. Viele Grüße …“

Der ursprüngliche Text:

http://www.wasserburger-stimme.de/stadt/es-war-einmal-ein-einsamer-kleiner-ice/2013/12/09/

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.