Montagsbrettl: Tränen gelacht!

Vier Meister gestern in Wasserburg - 300 Gäste mit tosendem Applaus

image_pdfimage_print

1Was war das für ein unglaublicher Abend! Tränen über Tränen liefen dem Publikum über das Gesicht vor lauter Lachen! Und tosender Applaus war der Lohn im Festsaal des Inn-Salzach-Klinikums Gabersee gestern für diese vier meisterlichen Bühnen-Akteure: Allen voran (von links) da Altinger Michi, dann da großartige Chemiker-Komiker Weber Philipp, da Keller Steff sowieso und nicht zuletzt der Schwabe Heinrich del Core. Jeder steckte jeden an – nein, nicht grippal, sondern mit allerbester Stimmung an diesem Montagsabendbrettl. Seit langem ausverkauft. 300 Gäste lachtechnisch komplett aus dem Häuschen …

Fotos: Renate Drax

Unser ausführlicher Bericht (Überschrift bitte anklicken):

Allerfeinst: Eine satirische Magenspiegelung

 

4Nur moi schon ein kleiner Vorab-Eindruck von gestern: Da „Kinäs“ hat’s dem Michi Altinger (links) angetan g’habt an diesem Abend. Vor dem hat er nämlich mehr Angst, vor dem Kinäs, als vor dem Russ, selbst wenn der bald bei uns einmarschiert, sagt da Michi und steigert sich phänomenal in die Thematik. Da Kinäs, schreit er, da Kinäs, der steht um 3 Uhr morgens auf, schlürft sei Tass Tää, geht vier Stunden zu Fuß in die Arbeit, wo da Kinäs 14 Stunden fleißigst verbringt, da Kinäs geht dann vier Stunden wieder zu Fuß heim, vier Stunden, trinkt dann a Tass Tää und werd vom Wecker geweckt, bevor da Kinäs sie hilegt … weil’s agrad 3 Uhr morgens is, wo da Kinäs aufsteht!

Und hier scho moi unsa kloans Rätsel zum Zeitvertreib – welche Schuhe gehören wem? Es geht um zwei Protagonisten von gestern – den Heinrich del Core und den Keller Steff. Einfach auf Ihrem Bildschirm ankreuzen 🙂

a)

3

 

 

b)

2

 

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.