Montagsbrettl: „Durst – warten auf Merlot“

Michi Altinger präsentiert den Keller Steff solo, Philipp Weber und Del Core

image_pdfimage_print

WeberDer Brettlboden von Michael Altinger ist unendlich beliebt und seit langem wieder einmal ausverkauft. Und zwar gleich an allen drei Orten. Egal, ob im Wasserburger Festsaal des Inn-Salzach-Klinikums Gabersee, im Haberkasten in Mühldorf oder im Traunsteiner Nuts. Auch am kommenden Montag, 9. März, ist das nicht anders in Gabersee. Denn immer hat da Michi aus Alteiselfing hochkarätige Gäste – diesmal den bekanntesten Bulldog-Fahrer überhaupts, den Keller Steff solo, dann Deutschlands radikalsten Verbraucherschützer, den Weber Philipp (unser Foto) und den Preisträger des Paulaner Solo, Heinrich Del Core …

Altinger

Da Michi Altinger aus Alteiselfing – so wie ihn (fast) ganz Deutschland kennt

Heinrich Del Core „Alles halb so wild“

CoreBei Heinrich Del Core merkt man schnell: Da steht einer auf der Bühne, der das absolut liebt und der auch so schnell nicht wieder aufhört, wenn er mal mit dem Erzählen begonnen hat. Ja zum Glück! Denn seinen Geschichten hört man gerne zu. Ein schwäbisches Multitalent mit italienischen Wurzeln – ein zaubernder Entertainer mit verblüffenden Tricks – der Preisträger des Paulaner Solo!

Philipp Weber „Durst – warten auf Merlot“

Er ist Deutschlands radikalster Verbraucherschützer und hat sich mit Leib und Seele dem Wohl des Publikums verschrieben. Nach dem Erfolgprogramm übers Essen gräbt Philipp Weber jetzt mit „Durst“ gnadenlos Fakten übers Trinken aus – und das auf eine höchst unterhaltsame und mitreißende Art und Weise. Der preisgekrönte Kabarettist, übrigens auch studierter Chemiker, als blitzgescheiter Ernährungsberater.

Weber will mehr: lachende Gesichter, glückliche Menschen und eine bessere Welt. Doch vor allem: den Ministerposten für Verbraucherschutz!

Übrigens: Wer nach diesem Abend kein Kind von ihm will, war in einer anderen Vorstellung. Steht zumindest auf seiner Homepage!

Keller Steff „Solo“

OLYMPUS DIGITAL CAMERAViel muss man über den Keller Steff nicht erzählen. Er ist DER Bulldog-Fahrer aus dem Chiemgau und seine Musiker-Karriere begann, als er vor acht Jahren LaBrassBanda auf Tour begleitete. Seitdem geht es rund. Zur Brettl-Tour kommt der Keller Steff solo und präsentiert eine lustige und wirre Mischung aus Chaos, Irrsinn, Liedermacherei und Spontanität.

 

 

Fotos: Renate Drax/Paulaner/Altinger/Weber

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.