„Mit toller Team-Leistung Großes geschaffen“

Hafenham: Neue Fertigungshalle von Huber&Sohn eingeweiht - Unsere Fotos

image_pdfimage_print

DSC_0695Stelldichein der Vertreter aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft: Zahlreiche Ehrengäste fanden sich heute auf dem Betriebsgelände der Firma Huber&Sohn in Hafenham bei Eiselfing ein. Dort gab es Anlass zum Feiern. Zusammen mit ihren Gästen weihten Josef Huber und seine Schwester Angelika, die Geschäftsführer von Huber&Sohn, die neue, große Fertigungshalle ein. Begrüßungsworte sprachen Bürgermeister Georg Reinthaler, Landrat Wolfgang Berthaler und Professor Heinrich Köster, Präsident der Hochschule Rosenheim. Den Festvortrag hielt Professor Stefan Winter von der TU München.

 

DSC_0673

Wie Josef Huber eingangs seiner Grußworte sagte, sei man stolz darauf, was man in so kurzer Zeit geschaffen habe. „Es war eine intensive Bauzeit, die zum Glück ohne Unfälle über die Bühne gegangen ist.“ Huber dankte der Politik, dem Landkreis, der Gemeinde und den Behörden, die den Bau wohlwollend und stets mit Rat und Hilfe begleitet hätten. „Vom Bauantrag bis zur Fertigstellung in nur eineinhalb Jahren, das ist wirklich toll. Wir hatten volle Rückendeckung.“

Hubers Dank ging auch an den Freistaat Bayern, der heute durch Landtagsabgeordneten Klaus Stöttner vertreten wurde. „Zum ersten Mal in der Geschichte unseres Familienunternehmens haben wir eine staatliche Förderung bekommen. Unser Dank gilt vor allem Klaus Stöttner, der das ermöglicht hat.“

 

DSC_0687

Josef Huber vergaß bei seinen einleitenden Worten auch nicht die am Bau beteiligten Firmen, das Planungsteam um Architekt Wolfram Stechl, die Nachbarn der Firma und seine Mitarbeiter. „Wir können auf Euch stolz sein. Ohne Euch wäre das alles nicht möglich gewesen“, lobte er das Huber&Sohn-Team.

Ein besonderer Dank ging auch an die Sparkasse Wasserburg, deren kompletter Vorstand mit Richard Steinbichler, Peter Schwertberger und Stellvertreter Michael Müller anwesend war, sowie an die Raiffeisen- und die Hypobank in Rosenheim für den finanziellen Rückhalt.

Bürgermeister Georg Reinthaler lobte den Mut des Familienunternehmens, durch die „stürmischen Gewässer der deutschen Bürokratie zu segeln“, sich mit solcher Kraft für die Zukunft zu rüsten und damit die über 200 Arbeitsplätze in der Gemeinde zu sichern. „Wir können froh sein, ein solch bodenständiges Familien-Unternehmen in unserer Gemeinde zu haben.“

Landrat Wolfgang Berthaler bekannte sich als Fan der heimischen Familienunternehmen: „Und das nicht nur, weil ich zuhause selber Huber-Fenster habe.“ 80 Prozent aller Unternehmen im Landkreis seien familiengeführt. Die Familienbetriebe stünden für große Standort-Treue, für besser Unternehmenskultur, für Kreativität und Qualität, so Berthaler.

Dem pflichtete Professor Heinrich Köster, Präsident der Hochschule Rosenheim, bei. Er hob vor allem die Innovationskraft der Holzbau-Unternehmen in Deutschland hervor. Beim Gebäudebau habe Huber&Sohn zusammen mit B&O in Bad Aibling bundesweit Maßstäbe gesetzt. „Huber&Sohn gehört auf diesem Sektor zur absoluten deutschen Spitzenklasse.“ Das Unternehmen und die Hochschule seien eng verbunden. „Zahlreiche Absolventen unseres Holz-Technikums finden bei Huber&Sohn interessante Arbeitsplätze.“

Nach dem kirchlichen Segen durch Pfarrerin Cordula Zellfelder und Eiselfings Pfarrer Thomas Weiß hielt Professor Dr. Stefan Winter von der TU München den Festvortrag zur Zukunft der Holzbranche. Umrahmt wurde die Einweihungsfeier von der Stadtkapelle Wasserburg.

Das Familienunternehmen Huber&Sohn ist erfolgreich in den Bereichen Fensterbau, Holzbau und Holzindustrie tätig. In Bachmehring werden auf etwa 70.000 Quadratmetern Betriebsfläche die Produkte von mehr als 200 Mitarbeiter für die Märkte in Deutschland, Österreich, der Schweiz und zunehmend auch für den gesamten EU-Raum hergestellt.

DSC_0690

Das Unternehmen ist seit nunmehr etwa 90 Jahren in der Gemeinde Eiselfing ansässig und befindet sich zu 100 Prozent im Eigentum der Familie Huber. In der dritten Generation führt Josef Huber mit seiner Schwester Angelika Huber (Mitte) den Familienbetrieb.

 

DSC_0651

Die Stadtkapelle spielte wie immer munter auf.

 

DSC_0654Familienunternehmer unter sich: Heinz Pöttner von Heizung-Sanitär Pöttner (rechts) und Peter Huber von Jalousien Huber  (Zweiter von rechts).

 

DSC_0663

Landrat Wolfgang Berthaler (rechts) und Landtagsabgeordneter Klaus Stöttner.

 

DSC_0662

Eiselfings Bürgermeister Georg Reinthaler und Wasserburgs Rathaus-Chef Michael Kölbl.

 

DSC_0671

Professor Heinrich Köster (rechts).

 

DSC_0689Professor Stefan Winter von der TU München.

[FinalTilesGallery id=’531′]

 

DSC_0669

Kleines Bilderrätsel am Rande: Was läuft auf diesem Foto falsch? Stimmt! Fünf Musiker und fünf Glasl Mineralwasser – das ist nicht ganz normal.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 Gedanken zu „„Mit toller Team-Leistung Großes geschaffen“

  1. Familie Focke

    Herzlichen Glückwunsch und alles Gute

    8

    0
    Antworten
    1. Fam. Riemer

      Schließen uns dem gerne an!!

      6

      0
      Antworten