Mit Luftgewehr auf „Tapsy“ geschossen

Katze musste operiert werden - Polizei bittet um Hinweise

image_pdfimage_print

Wasserburg – Wie die Polizei erst heute mitteilte, hat ein bisher unbekannter Täter im Zeitraum von Freitag, 21. Juni, 21 Uhr, bis Samstag, 22. Juni, 18 Uhr, mit einem Luftgewehr in Wasserburg auf eine Katze geschossen.

Die im Unteren Burgerfeld beheimatete Katze kam am 24. Juni morgens mit einer starken Beinverletzung nach Hause, so die Beamten Nach einer Erstuntersuchung in der Tierpraxis Rosenheim wurde die Katzenhalterin mit ihrer Katze „Tapsy“ in die Tierklinik nach München verwiesen. Dort wurde die Katze am linken Oberschenkel operiert. Der Oberschenkelknochen der Katze war gesplittert. Das Projektil, ein 4,5 mm Spitzgeschoss, passend zur einer Luftdruckwaffe, konnte herausoperiert und sichergestellt werden.

Jetzt ermittelt die Polizei. Wer kann Hinweise zu dem Vorfall geben? Wurden in letzter Zeit vermehrt Luftgewehrschüsse im Unteren Burgerfeld festgestellt bzw. wurden weitere Katzen durch den Schützen, der sich wohl nicht mit Katzen anfreunden kann, verletzt? Hinweise bitte an die Polizei Wasserburg unter Telefon 08071/9177-42.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.