Mit Emmausgang Gelübte erfüllt

Wasserburger machten sich gestern nach Kirchreit auf - Viele Kinder dabei

image_pdfimage_print

IMG_0862Über 70 Gläubige, darunter viele Familien mit ihren Kindern, fanden sich zur Andacht in Kirchreit ein. Sie ließen sich nicht von anfänglichen Graupelschauern abhalten. Beim Abmarsch in Wasserburg kam pünktlich die Sonne zum Vorschein und der Emmausgang konnte bei fast trockener Witterung stattfinden. Man traf sich am Wasserburger Parkhaus an der Überfuhrstraße, marschierte gemütlich mit Wanderbekleidung und „kinderwagentauglich“ entlang des Inndamms zu einer Rast mit Gruppenfoto und Gebet an der Schiffsleutekapelle.

 

Die Kinder konnten es kaum erwarten in Zell die angekündigte Ostereiersuche zu starten.

In Kirchreit schließlich hielt Stadtpfarrer Dr. Paul Schinagl eine kindgerecht kurze Andacht. Die eigentliche Emmausgeschichte wurde als Sprechspiel von Erwachsenen vorgetragen. Trotz der Osterferien kamen gleich einige Kinder des Kinderchor „Cantini“ zur musikalischen Begleitung unter der Leitung von Anja Zwiefelhofer.

Die großzügige Spende für die jungen Sänger und Sängerinnen erhielt spontan einen Applaus. Zur anschließenden Einkehr wurde für Kinder und Jugendliche „Oascheibn“, Geschicklichkeitsspiele und Laufspiele angeboten. Die anschließende Heimkehr konnte dann auch ganz entspannt mit dem Bus bewältigt werden.

Dr. Paul Schinagl zeigte sich erfreut über die große Anzahl der diesjährigen „Emmauspilger“. Denn so, sagte der Geistliche, könne das Gelübde der Wasserburger aus der Pestzeit weiter lebendig gehalten werden. Erst seit 1991 wird der Emmausgang wieder jährlich abgehalten, und kann sich seither jedes Jahr über regen Zulauf freuen.

Dr. Schiangl dankte namentlich den Helfern mit Petra Schenk, F. Schmid, Michaela Halt, Katharina Sabatier und Andrea Däullary.

IMG_0856

IMG_0865

Andrea Däullary

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.