Mit der „Feschn“ in die Bruckgasse

Seit ein paar Wochen gibt es das Wasserburger Label von Vroni Herwegh im eigenen Laden

image_pdfimage_print

P1060884Sie fühlt sich sichtlich wohl in ihrem neuen Laden – Vroni Herwegh, diplomierte Modedesignerin aus Wasserburg, ist seit ein paar Wochen in neue Räumlichkeiten eingezogen. In der Bruckgasse stellt sie seither nicht nur ihr eigenes Label aus, sondern arbeitet dort auch an ihrer außergewöhnlichen Modelinie mit dem Namen „Feschn“ (wir berichteten). Joppn oder Westn – traditionell zur Tracht, sportlich-lässig zur Jeans – mit der alpinen Mode trägt Mann und Frau gleichermaßen ein Stück bayerisches Lebensgefühl. „Und das immer aus purer Natur

… mit Walk aus 100 Prozent Schurwolle”, verspricht Vroni Herwegh, der man in der Bruckgasse von Dienstag bis Freitag über die Schulter schauen kann. Derzeit ist sie dabei, ihr Linie um Röcke und Bergsportkleidung zu erweitern. Und für das Frühlingsfest im nächsten Jahr soll es obendrein ein Wasserburger Dirndl mit dem Label „Feschn“ geben.

Derzeit sind die Auftragsbücher gut gefüllt, so gut, dass Vroni Herwegh überlegt, ihre Modelinie produzieren zu lassen. „Allerdings muss das in heimischen Gefilden sein, nicht in irgendwelchen Billigländern. Und ich bräuchte dazu noch einen passenden Partner, einen Investor an meiner Seite.“

Der Clou bei Vronis Meisterstücken: Praktisch allen Modestücken liegt das Material Walk zugrunde. „Das ist reine Schurwolle. Auch ohne High-Tech ist Wolle temperaturausgleichend, atmungsaktiv und darüber hinaus sehr angenehm zu tragen. Die Frage, warum Schafe kein Softshell-Jacken tragen, sei hiermit geklärt: Die Natur findet bessere Lösungen”, so die diplomierte Modedesignerin.

IMG_0500hpIhre Mode muss sich in der Bruckgasse übrigens nicht einsam fühlen. Vroni Herwegh ist zusammen mit zwei Kolleginnen in den Werkstatt-Laden gezogen. Franziska Bürger stellt dort ihre Bayerischen Gebetsmühlen aus. Dr. Miriam Stark präsentiert zusätzlich unter dem Motto „gefilzt statt geschossen“ ihre realanatomischen Wandköpfe im Maßstab 1:1 aus handgefilzter Australmerino- und Alpakawolle mit handgemalten Glasaugen aus – sehenswert, allerdings nicht ganz billig (Foto unten). Eine tolle Ergänzung zu Herweghs Mode aber allemal … HC

grosser_kudu_hp

Ein paar Eindrücke zu „Feschn“.

[FinalTilesGallery id=’435′]

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.