Mit der Ersten voll auf Erfolgskurs

Rundum positive Bilanz bei Fußballabteilung des TSV - Neuwahlen

image_pdfimage_print

P1040836Postive Bilanz und einiges an Diskussionsstoff: Die Fußballabteilung des TSV 1880 Wasserburg zog am Dienstag bei der Hauptversammlung im Queens ihr Resumee zum abgelaufenen Abteilungsjahr. Unter anderem standen Neuwahlen auf dem Programm. Simon Stürmlinger bleibt Abteilungsleiter. Er zeigte sich mit der aktuellen Leistung der Ersten Mannschaft mehr als zufrieden. Auch die Zweite sei auf einem guten Weg. Probleme gäbe es jedoch im Jugendbereich, da es teilweise an qualifizierten Trainern mangle. Stefan Leidmann gab seinen Rücktritt als Jugendleiter bekannt.

Der Aufstieg der ersten Herrenmannschaft in die Kreisklasse ist mit Abstand das größte Projekt in diesem Jahr. Stürmlinger zeigte sich zuversichtlich: „Unsere Neuzugänge haben neuen Schwung in die Mannschaft gebracht. Jetzt können wir auch andere Baustellen angehen. Dass wir wieder attraktiveren Fußball spielen, sieht man nicht nur an den Zuschauerzahlen. Unsere Erste ist ungeschlagen auf dem ersten Platz – wir marschieren Richtung Kreisklasse. Auch in der zweiten Mannschaft schaut’s gut aus. Es läuft.“

Stürmlinger berichtete, dass der Partnerverein des TSV Wasserburg aus Rumänien in diesem Jahr für ein Spiel in Wasserburg „angeklopft“ habe. Näheres sei aber noch nicht bekannt. Die Gäste seien jedoch in Wasserburg herzlich willkommen. Ein weiteres Projekt sei die Teilnahme an einem Wettbewerb des TV-Programmanbieters „Sky“. Der Gewinner darf sich über eine Live-Übertragung des eigenen Spieles auf Sky freuen.

Markus Bauer, Stadtrat und Sportreferent (Foto oben links), sicherte der Abteilung seine Hilfe beim Bau eines neuen Sportheims in der Altstadt zu: „Wir werden uns im Stadtrat zusammensetzen und über das neue Heim sprechen. Angedacht ist der Bau im Jahr 2016. Ich sehe die Notwendigkeit und hoffe, dass wir die anderen Stadträte überzeugen können.“

Stefan Leidmann, der seit knapp 15 Jahren als Jugendleiter fungierte, legte sein Amt nieder. Er dankte allen, die ihn die letzten Jahre unterstützt hatten. Er werde den Verein nicht verlassen. Im Hintergrund werde er der neuen Leitung weiter beiseite stehen. „Unsere Türen stehen immer offen. Wir sind auf einem guten Weg.“

Erfreut zeigt sich die Abteilungsleitung über den neuen Vereinsbus, den die AH spendiert hat. Ab dem 1. April wird das neue Fahrzeug im Einsatz sein. Rudi Pendi gab außerdem bekannt, dass sich die AH im letzten Jahr nach einer erfolgreichen Saison für die Oberbayerische Meisterschaft qualifizierte. Höhepunkt dieser Qualifikation sei jetzt das Spiel am 25. Juli gegen die AH des FC Bayern.

Einige emotionale Diskussionsbeiträge gab es zum Abschluss der Versammlung beim Punkt „Wünsche und Anträge“: Die Jugendmannschaften standen dabei im Fokus.

Klaus Funke, dessen Sohn im letzten Jahr den Verein verlassen hatte, brachte die Diskussion ins Rollen: „Wir haben immer mehr Jugendspieler, die es vorziehen, in einem anderen Verein zu spielen. Da sind Talente, die uns abwandern. Es muss doch Möglichkeiten geben, die wieder zum TSV zu holen.“ Die jungen Fußballer hätten oftmals das Gefühl, von ihren Trainern in Wasserburg, nichts mehr lernen zu können.

Arne Schenk, Trainer der E-Jugend, appellierte deshalb an die Spieler der Ersten: „Wir brauchen jemanden, der was kann am Ball. Die Jugend gibt einem so viel zurück, es müssten sich nur ein paar Spieler die Zeit nehmen, das Jugendtraining hin und wieder zu unterstützen.“

Das Problem sei nicht die Verpflichtung an sich, meinten die Spieler der Ersten: „Es wär‘ mit Sicherheit jeder bereit, für die Jugend immer wieder mal was zu machen. Aber wir müssen halt erst mal unsere eigenen Sachen in den Griff kriegen und schauen, dass wir die noch vorhandenen Defizite in der Ersten reduzieren.“

Da der Nachwuchs ein wichtiges Thema ist, wird momentan an einem Konzept gearbeitet. Die Anwesenden einigten sich darauf, dass sich alle Spieler, die an der Jugendarbeit interessiert sind, in Zukunft an den Jugendleiter wenden sollen – „denn der Bedarf ist auf jeden Fall da“. Einige Spieler der Ersten Mannschaft erklärten sich noch bei der Versammlung bereit, sich am Training der Jugend zu beteiligen.

Ein neuer Kunstrasen stand ebenfalls zur Debatte, da das karge Grün des Altstadtplatzes für so viele Mannschaften nicht ausreiche. „Wir können nicht mit neun Mannschaften auf einem Rasen trainieren, das ist definitiv zu viel.“ Der Bürgermeister unterstütze dieses Projekt jedoch nicht. Nach einer weiteren Trainingsmöglichkeit werde dennoch gesucht, hieß es aus der Versammlung.

Für besonderes, jahrelanges Engagement wurden folgende Mitglieder geehrt: Inge Hain (Finanzen), Walter Asböck (AH-Arbeit und Vereinsbus) sowie Stefan Leidmann für sein Amt als Jugendleiter.

Die Neuwahlen fielen alle einstimmig aus. Gewählt wurden:
Simon Stürmlinger (Abteilungsleiter), Franz Peiker (Stellvertreter), Norbert Waller (Stellvertreter, Kassenprüfer und Schriftführer), Christian Turber (Kassenprüfer), Dr. Michael Stürmlinger (Kassier), Rudi Pendi (AH-Leiter) sowie neu Jugendleiter Kevin Klammer und seine Stellvertreterin Beate Gnatzy.

Als Beisitzer wurden in die Abteilungsleitung gewählt: Edith Stürmlinger, Markus Bauer, Rudi Pendi, Franz Erhart und Christian Turber.

isa

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ein Gedanke zu „Mit der Ersten voll auf Erfolgskurs

  1. Alexander Glas München/Edling

    Hallo,
    … dass Wasserburg mit diesen Neuzugängen sogar die A-Klasse dominiert. Herzlichen Glückwünsch!!!

    Ich sage nur: DJK Kreisliga!

    TSV 1880: A- Klasse!

    Beste Grüsse
    Alex

    0

    0
    Antworten