Mit Adleraugen durch Wasserburg

Straßendaten werden im Auftrag der Stadt erfasst

image_pdfimage_print

eagleDas orange-silberne Messfahrzeug mit Kameras auf dem Dach, das im Juni durch die Stadt Wasserburg fährt, wird sicherlich vielen Bürgern auffallen. Das Fahrzeug der Firma „eagle eye technologies“ GmbH ist im Auftrag der Stadt unterwegs. Die Straßen werden im Detail untersucht um dessen Zustand zu bewerten. Diese Daten dienen der Stadt unter anderem zur Erstellung eines Straßenkatasters, mit dessen Hilfe die Stadtverwaltung den Straßenerhalt der Straßen künftig ganz gezielt planen kann.

 

Für die Erhaltung der Funktionsfähigkeit des Straßennetzes in Wasserburg sind Unterhaltungs- und auch Sanierungsmaßnahmen erforderlich. Damit vorhandene Mittel möglichst optimal eingesetzt werden, will die Stadtverwaltung diese Aufgaben künftig auf Basis der zu erfassenden Flächen-und Zustandsdaten planen. Dazu nimmt das eagle eye-Fahrzeug die Daten der kommunalen Straßen einschließlich Fußgängerzonen, Geh- und Radwegen auf. Künftig kann die Erhaltung und Pflege der Verkehrsinfrastruktur im Überblick geplant werden.

Bei Bedarf können die Mitarbeiter der Stadt jeden Straßenabschnitt und das dokumentierte Straßeninventar direkt am Rechner in Augenschein nehmen. Das spart bereits kurz- und mittelfristig viel Zeit und Geld und hilft, die Aufgaben noch besser zu gestalten. Dazu nimmt das eagle eye-Fahrzeug nicht nur die Daten der rund 115 Kilometer kommunaler Straßen, Geh- und Radwege auf, sondern erfasst auch den Straßenzustand und das Straßenmöbilar.

Die Erfassung geschieht, wie der Firmenname „eagle eye“ andeutet, buchstäblich mit Adleraugen: Zehn Kameras erfassen gleichzeitig den Straßenzustand und nehmen die Verkehrsanlagen auf. Zusätzlich ist das Fahrzeug mit speziellen Sensoren ausgestattet, mit deren Hilfe die Straßenflächen während der Befahrung vermessen werden. Die Befahrung vor Ort dauert ca. eine Woche. Die Daten werden dann im Büro witterungsunabhängig ausgewertet und der Stadt digital in Ihr Geoinformationssystem dem RIWA GIS-Zentrum eingebunden. Das RIWA GIS-Zentrum ist als leistungsstarkes, webbasierendes geografisches Informationssystem bekannt, das seit vielen Jahren in zahlreichen kommunalen Verwaltungen und Industriebetrieben bayernweit im Einsatz ist, so auch in Wasserburg.

Im Ergebnis erhält die Stadt exakte Geometriedaten (echte Flächen), Sachdaten und Zustände aller Straßen. Die Erfassung soll so durchgeführt werden, dass der Verkehr und das Budget der Stadt Wasserburg möglichst wenig belastet werden. Gleichzeitig wird natürlich großer Wert auf eine sehr hohe Datenqualität gelegt, denn nur so können die Ergebnisse später wirklich vielseitig nutzbringend verwendet werden Konkret sollen die Informationen im sogenannten Straßenkataster genutzt werden, dass die Stadt Wasserburg bei vielen Prozessen im Umfeld der Infrastruktur unterstützen wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.