Mann randaliert in Tankstelle – Polizist verletzt

Und Drohung, dass er die eingesetzten Dienstkräfte per Kopfschuss töten werde

image_pdfimage_print

PolizeiWasserburg – Erheblichen Widerstand gegen Beamte der Wasserburger und Rosenheimer Polizei leistete ein 42-jähriger Münchner in den gestrigen Nachmittagsstunden. Die Beamten waren zunächst in eine Wasserburger Tankstelle zu Hilfe gerufen worden, weil ein Mann dort aggressiv auf die dort anwesenden Kunden losgegangen war. Beim Eintreffen der Polizei hielt sich der Mann in einem nahe gelegenen Imbisslokal auf, wo er sofort und ohne erkennbaren Anlass auf die Beamten losging und mit einem ganzen Sammelsurium an Kraftausdrücken beleidigte. Schließlich …

… sei es den Beamten gelungen, den Täter, ohne ihn zu verletzen, zu überwältigen – so die Polizei am samstag – und in den Streifenwagen zu setzen, wo er wiederholt ins Fahrzeuginnere spuckte.

Aufgrund der umgehend vor Ort durchgeführten Ermittlungen erwies sich eine Einweisung in das Inn-Salzach-Klinikum als unausweichlich. Dort angekommen erweiterte er seine Beleidigungstiraden auf das Stationspersonal. Gegen die inzwischen zu Hilfe gekommenen Rosenheimer Polizisten ging er dort ebenfalls gewaltsam vor. Einen der Beamten verletzte er dabei am Knie. Schließlich verabschiedete er sich mit der Drohung, dass er die eingesetzten Dienstkräfte mittels Kopfschuss töten werde.

Gegen den bereits mehrmals vorbestraften Münchner wird Strafanzeige, unter anderem wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Körperverletzung, erstattet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.