Manege frei neben Bundesstraße …

Reitmehring: Verlockender Blick von der Fahrbahn zum Zirkus - Gehege mit Elektrozaun

image_pdfimage_print

zirkus

Bitte nicht vom Auto aus füttern – könnte man fast sagen, wenn man auf der B304 derzeit mit seinem Pkw im Stau am Reitmehringer Bahnübergang steht. Und bitte auch weiterhin auf das Verkehrsgeschehen achten und nicht auf die Tiere am Fahrbahnrand, wenn man an den Schranken mal nicht warten muss! Sehr nah stehen da nämlich die vierbeinigen Angehörigen der Zirkusfamilie Kaiser, die zur Zeit dort gastiert (wir berichteten). Unser Foto zeigt im Vordergrund die Fahrbahn der Bundesstraße. Das Freigehege in Reitmehring sei eingezäunt mit einem Elektrozaun (dünne weiße Linie quer durch unsere Bildmitte) – ein Band, um zu verhindern, dass die Tiere auf die B304 in ein Auto laufen oder in einen Lkw. Und das sagt der Circus Kaiser zu seiner Tierhaltung …


In der Tierhaltung passen wir uns immer den staatlich geforderten Rahmenbedingungen an. Diese werden in jeder Stadt von den Amtstierärzten überprüft und in unserem Tierbestandsbuch positiv bestätigt. Alle unsere Tiere haben großzügige Gehege in den Stallzelten und kommen zudem täglich in den Außenpaddock (Freigehege eingezäunt mit einem Elektrozaun), wo diese frisches Gras fressen und sich ungezwungen am Boden wälzen können.

Daher geht es unseren Tieren sehr gut!

In selten Fällen demonstrieren radikale Tierschützer vor unserem Circus und dafür haben weder wir, noch unsere Besucher Verständnis. Diese Tierschützer haben noch nie etwas für unsere Tiere getan, obwohl diese mit ihren Aktionen bei den Bürgern um Spenden betteln. Wohin diese fließen ist uns völlig unverständlich und deren Verwendungszweck sollte der Staat und seine Rechtsorgane genauer überprüfen.

Quelle: Circus Kaiser
Der Circus Kaiser ist eines der ältesten Circus-Unternehmen in Deutschland (seit 270 Jahren) in der 9. Generation, heißt es auf dessen Homepage.

Über 80 Tiere, 25 Artisten spielen in einem Zelt mit Fassungsvermögen von 1000 Personen pro Vorstellung !

In einem etwa zweistündigen Programmm werde Pferdedressur, eine orientalische Kamelkarawane. verschiedene Antilopen und andere Exoten gezeigt. Artistisch seien Seiltänzer, Handstandakrobaten, Rola-Rola, Hula Hoop, Luftartistik, Kontorsion – das Wunder der Körperbeherrschung, schrille lustige Clowns mit Wortwitz und akrobatischem Können, das lustige Eselreiten für Kinder und weitere Überraschungen zusehen.

In der Tierschau sind Pferde, Ponys, Esel, Kamele, Lamas, exotische Rinder, Antilopen und diverse Hunde.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.