Maibaum steht, Wetter hielt, Stimmung super

Obinger Diebe brachten den Baum rechtzeitig – Fest der Kulturen und Trachten

image_pdfimage_print

Maibaum 2015 037Schnaitsee – Die Schnaitseer und auch erfreulich viele Gäste aus den Nachbargemeinden feierten in einem würdigen Rahmen den neuen Maibaum, der jetzt, nach einer mehrmonatigen Pause wieder den Schnaitseer Dorfplatz schmückt. Nach dem Aufstellen zeigten sich die Vorsitzenden von Trachten- und Burschenverein, Lenz Spreigl und Robert Söll, rundum zufrieden mit dem Tag. Und das, obwohl es schon besseres Wetter beim Maibaumaufstellen gegeben hatte. Aber niemand ließ sich vom leichten Nieseln den Tag verderben. 

So gab es in Schnaitsee einen schönen Tag des Brauchtums und der Tracht und dank des schwungvollen Auftritts der Tanzgruppe „Hope Theatre Nairobi“ aus Kenia ein echtes Fest der verschiedenen Kulturen.

Wegen des Wetters wurde auf den Einzug des Maibaums mit einem Gespann verzichtet und die Obinger Burschen brachten den Maibaum direkt an den Dorfplatz, wo er jetzt wieder fünf Jahre seinen festen Platz einnimmt.

Pünktlich um 13 Uhr hieß es für die Obinger Burschen kräftig zupacken. Mit Hilfe der „Schwaiben“ konnte der 28 Meter lange Baum, den Bürgermeister Thomas Schmidinger gestiftet hatte, aufgestellt werden. Auf das Kommando von Michael Köhldorfner hin, wurden die hölzernen Schwaiben Zentimeter für Zentimeter am Baum immer weiter nach vorne gerückt, so dass er ganz langsam über viele Zwischenstationen in die Senkrechte kam. In den nötigen Pausen, in denen die Burschen einen stärkenden Schluck brauchten, unterhielt die Ameranger Blaskapelle. Nach fast eineinhalb Stunden war es endlich soweit und der neue Baum, der wieder für fünf Jahre Bestand haben wird, stand senkrecht in seinem Fundament. Den Applaus hatten sich die Burschen redlich verdient. Abgesichert war das ganze Unternehmen von einem Kran der Firma Köhldorfner.

Im Rahmenprogramm zeigten die Trachtler ihr ganzes Repertoire. Die Goaßlschnoizer ließen ihre Goaßln krachen und die einzelnen Kindergruppen der „Schneebergler“ zeigten ihre Trachtentänze. Zum Abschluss zeigte auch die Aktivengruppe des Vereins ihr Können. Für einen echten und wirklich attraktiven Farbtupfer sorgte die Tanz- und Musikgruppe aus Kenia, die zur Zeit beim Hilfsverein „Tukutane“ zu Gast ist. Mit viel Rhythmus und Fröhlichkeit steckten sie alle Zuschauer an und ein riesengroßer Applaus dankte den Künstlern aus dem fernen Nairobi.

Zuletzt wurden die geschnitzten und handbemalten Taferl am Baum angebracht. Der Malerbetrieb Eder hatte mit einer großartigen Spende von 600 Euro die Neugestaltung der Taferl möglich gemacht. Die Feuerwehr aus Schnaitsee sicherte den Verkehr während des Aufstellens und die Feuerwehr aus Albertaich war beim Transport des Baumes mit dabei.

Schon in weiser Voraussicht hatten die Burschen und Trachtler tags zuvor drei Zelte aufgestellt. Hier drin ließ es sich trotz des Regens bis weit in die Nacht feiern. Zudem fehlte es auch nicht an der Verpflegung. Es wurde gegrillt und gebraten was das Zeug hielt und die Trachtler hatten im Rathausfoyer ein riesige Kuchenbüffet aufgebaut. Und so saßen die vielen zusammen mit den kräftigen Burschen und den feschen Dirndln der drei Vereine noch bis in die Nacht vom Zelt geschützt bei der Maiparty unter dem schönen neuen Maibaum in Schnaitsee. UK/FU

[FinalTilesGallery id=’281′]

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.