Lichterprozession mit Kommunionkindern

Buben und Mädchen von St. Konrad und St. Jakob bekamen Kerzen geschenkt

image_pdfimage_print

015Zum Vorabend-Gottesdienst waren in St. Jakob alle neuen Erstkommunionkinder eingeladen, um sich der Pfarrgemeinde vorzustellen. In St. Konrad galt dies für den gestrigen Sonntagabend-Gottesdienst. Dort wurden gleich zwei verschiedene Traditionen zusammen gefeiert. Die „Darstellung des Herrn“ gehe darauf zurück, dass auch Maria etwa 40 Tage nach der Geburt ihres Sohnes die Pflicht erfüllte, im Tempel ein Opfer zu bringen, erklärte Stadtpfarrer Dr. Paul Schinagl.

Ebenso an diesem Wochenende wird „Maria Lichtmess“ gefeiert. Diese Tradition einer Lichterprozession entstamme einer Zeit noch vor Christi Geburt aus Rom, wo Christen diesen Brauch übernommen und mit einer Kerzensegnung zu einer Lichtmesse erweitert hatten. Der Geistliche verwies auch auf das letztmalige Erstrahlen der Christbäume zur Betonung der Symbolik des Lichts. Die neuen Erstkommunikanten bekamen von der Pfarrei eine Kerze geschenkt, mit der sie nach den Ministranten die Lichterprozession durch die abgedunkelte Pfarrkirche anführten, umrahmt von feierlichen Chorgesängen.

Andrea Däullary

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.