Leichtathleten erobern die Berge

Nachwuchs des TSV Wasserburg beim gemeinsamen Ausflug auf dem Sudelfeld

image_pdfimage_print

titelbildÜblicherweise bevorzugen die Leichtathleten des TSV Wasserburg (Jahrgänge U14, U16) das flache Geläuf der Sportanlage am Badria, um ihrer Leidenschaft, der Leichtathletik, zu frönen. Doch kündigen ihre Trainer einen Wanderausflug in die Berge samt Hüttenübernachtung an, ist die Begeisterung groß und Disken sowie Spikes werden gern beiseitegelegt, um die Bergschuhe zu schnüren.

Freitags nach dem Mittagessen startete die Gruppe mit zwei Kleinbussen und einem Privatfahrzeug vom Busbahnhof Wasserburg aus in Richtung Sudelfeld. Nach etwa 40-minütigem Aufstieg zur Sektionshütte am oberen Arzmoos der DAV-Sektion Wasserburg entledigte man sich sogleich der unter anderem mit Verpflegung voll bepackten Rucksäcke. Daraufhin war auf einer gmahden Wiesn ein kleiner Fußballkick sowie „Räuber und Gendarm“ im Gebirge angesagt. Dabei musste so mancher Winkel und umgefallene Baum als Versteck herhalten und die „Gendarmerie“ hatte alle Hände voll zu tun, den Räubern bergan- und bergab hinterherzujagen. Den Trainern freute es – so absolvierten ihre Athleten gleich freiwillig eine umfangreiche Kraftausdauereinheit.

Nachdem es draußen dunkel wurde, ging es mit Fackeln einen kleinen Aufstieg hinauf, wo ein toller Ausblick auf die funkelnden Lichter Rosenheims wartete. Wieder zurück in der Hütte, wurde noch ein paar Runden gekartelt und gemeinsam das bei den Trainern und den Athleten so beliebte Werwolfkartenspiel gespielt, bis schließlich von den Trainern die Sperrstunde eingeläutet wurde.

Samstagvormittag, nach einem ausgiebigen Power-Frühstück, ging es zum Abschluss des Ausflugs auf den Gipfel des Wildalpjochs (1720 Meter). Leider meinte Petrus es an diesem Tag nicht gut mit den Wanderern und so war jeder froh als man (reichlich durchnässt) wieder an der Hütte ankam. Nach kurzem Aufwärmen ging es mit weniger Ballast, aber mit umso mehr schönen und wertvollen Erinnerungen im Gepäck bergab in Richtung Parkplatz, um von dort die Heimreise anzutreten.

Trotz des schlechten Wetters am Samstag ließen sich die Buam und Dirndln die gute Laune nicht verderben (schließlich sind Wasserburger Leichtathleten ja keine ‚Schönwettersportler‘, sondern sind es gewohnt auch bei Regen zu trainieren) und sowohl Trainer als auch Athleten werden sich diese zwei Tage gerne lange im Gedächtnis behalten.

Die Leichtathletikabteilung Wasserburg bedankte sich abschließend bei der DAV-Sektion Wasserburg für die Erlaubnis zur Nutzung der Arzmooshütte sowie bei der Basketballabteilung des TSV Wasserburg für die Bereitstellung ihres Vereinsbusses. MA

Fotos: Susi Raffler, Marinus Zimmer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.