„La Piada“: Nachfolgerin gefunden

Nächste Woche eröffnet kleines Restaurant in der Schustergasse neu

image_pdfimage_print

P1040535_lNeueröffnung in der Schustergasse, Ecke Herrengasse: Ferah Uslu, die frühere Chefin des Ein-Mann oder besser Frau-Betriebs „La Piada” hat eine Nachfolgerin gefunden. Das kleine Restaurant, das nicht unmaßgeblich zum südländischen Flair der Ecke mitten in der Altstadt beiträgt, öffnet kommende Woche wieder seine Pforten. Wir haben mit der neuen „La Piada“-Chefin gesprochen …

Sie heißt Veronika Taylor und kommt eigentlich aus Kempten. Die Wahl-Wasserburgerin lebt seit eineinhalb Jahren in der Stadt. „Ich hab‘ mich von meinem alten Büro-Job verabschiedet und hab‘ lange genau nach so etwas gesucht“, sagt Veronika. „Ich hab‘ mich nicht nur sofort in Wasserburg, sondern gleich auch in das kleine Restaurant verliebt.“

Das Konzept mit den italienischen Schmankerln vom Piadina bis zur Pasta will die neue Chefin beibehalten und noch um Kuchen und Kaffee erweitern. Geöffnet hat das „La Piada“ Dienstag bis Sonntag jeweils von 11.30 bis 20 Uhr. Startschuss ist am Freitag, 27. Februar. Veronika: „Ich freu‘ mich schon auf meine Gäste.“ BS

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.