Kuratorenführung zum Abschluss

Sonderausstellung und Museum Wasserburg schließen

image_pdfimage_print

2070547_Plakat_LiturgieAm Sonntag, 27. April, wird nicht nur die aktuelle Sonderausstellung des Museums schließen. Auch das Haus selbst wird vom 28. April bis zum 6. Juni geschlossen sein. In der Zwischenzeit werden hier historische Fenster und Putze ausgebessert. Zum Abschied führt noch einmal der Kunsthistoriker und Kurator der Sonderausstellung Dr. Thomas Ino Herrmann zur „Göttlichen Weisheit“.

 

Aktuell zeigt das Museum Wasserburg noch bis zum 27. April in einer kleinen Ausstellung eine Skulptur der Brüder Zürn aus der Schönberger Kirche St. Jakobus d.Ä.. Bei ihr handelt es sich um eine Allegorie der „Göttlichen Weisheit“ in Gestalt der Göttin Minerva. Die Ausstellung gliedert sich in vier Themenbereiche: Der erste Bereich befasst sich mit den Zürn in Wasserburg, der zweite präsentiert die restaurierte Figur und erläutert die Zuschreibung an die Brüder Zürn. Im dritten Bereich finden sich Ausführungen zur Bedeutung der Figur und möglichen Verwendungszusammenhängen. Thema des vierten Bereichs schließlich sind die Restaurierung der Figur und kunsttechnologische Aspekte.

 

Bei der Führung durch die Sonderausstellung am Sonntag, 27. April, um 14.30 Uhr legt der Kunsthistoriker und Kurator der Ausstellung Dr. Thomas Ino Hermann den Schwerpunkt seiner Sonderführung auf ikonographische und ikonologische Fragestellungen zur Schönberger Weisheits-Allegorie: Worauf basiert das Motiv, wie entwickelte es sich, wie wurde es verwendet, wie kann man sich die Verwendung der Schönberger Figur vorstellen?

 

Vorbereitet wurde die Ausstellung von der Hauptabteilung Kunst des Erzbischöflichen Ordinariats und dem Landesamt für Denkmalpflege in München.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.