Kulturelles Engagement gewürdigt

Stiftung der Sparkasse Wasserburg schüttet 37 600 Euro aus

image_pdfimage_print

Sparkasse„Wir sehen wieder viele bekannte Gesichter. Aber das ist alles andere als negativ zu bewerten. Bekanntheit bedeutet auch Nachhaltigkeit. Deshalb können wir uns sicher sein, die Gelder sinnvoll zu vergeben“, sagte Richard Steinbichler, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Wasserburg (rechts), bei der gestrigen Vergabe der Fördergelder an die Kulturschaffenden der Stadt und des Altlandkreises. Im 13. Jahr schüttet die Kulturstiftung der Sparkasse nun schon Preisgelder aus. Mittlerweile gingen 471.000 Euro an die meist ehrenamtlichen Künstler und Kulturschaffenden. „Darauf können wir schon ein bisschen stolz sein“, so Steinbichler.

Zusammen mit Bürgermeister Michael Kölbl und dem Mühldorfer Landrat Georg Huber verteilte Steinbichler heuer an insgesamt 26 Vereine, Institutionen und Einzelpersonen im Saal des „Ponterosso“ die Preisgelder. Für die Stadt Wasserburg übernahm das sichtlich mit großer Freude der Bürgermeister: „Das ist ganz wunderbar, dass ich hier Geld ausgeben darf, das mir gar nicht gehört“, so Kölbl lächelnd.

Er übergab heuer den Löwenanteil der Preisgelder, 9500 Euro aus der Anneliese-Hartmann-Stiftung, an den Theaterkreis Wasserburg, vertreten durch den Vorsitzenden Sepp Christandl und seiner Stellvertreterin Angelika Springer – für das Bürgerspiel, das 2013 mit großem ehrenamtlichen Engagement über die Bühne gegangen war.

Zu den Top-Preisträgern gehörten Georg Machl und Andreas Burlefinger, die die Stadkapelle Wasserburg vertraten, die Kreishandwerkerschaft, vertreten durch deren Chef Gerhard Schloots, für die Sanierung der Kirchenorgel auf der Burg, sowie Urs Hasler und Moritz Hasselt von „Wasserburg Leuchtet“, aber auch Regina Semmler und Uwe Bertram vom Theater und Tanztheater Belacqua.

Aus den Händen von Michael Kölbl erhielten zudem Preisgelder: der neu gegründete Kulturkreis Wasserburg, Eugen Maron für die Sanierung der Kapelle in Straß, der AK68, Rio Konkret, der Wasserburger Klaviersommer, das Kammerorchester, der Bachchor, das Theater „Narrenschiff“, die Pfaffinger Initiative  „Kunst in der Filzen“, der Heimatverein Wasserburg, der Theaterverein Rott und der Verein „Concerti Musicali“ aus Edling sowie die Blaskapelle Isen.

Die Preisgelder für die Mühldorfer Institutionen des Altlandkreises Wasserburg übergab Landrat Georg Huber. „Es ist schier unfassbar, wie facettenreich das kulturelle Engagement der Menschen im Einzugsbereich der Sparkasse Wasserburg ist.“ Er sei stolz auf diesen Einsatz der Kulturschaffenden und die unzähligen Projekte in der Vergangenheit wie in der Zukunft. Huber verteilte insgesamt 5000 Euro an die Gemeinde Maitenbeth für die Sanierung ihres Denkmals „Alte Post“ sowie an den Markt Haag, vertreten durch Bürgermeister Hermann Dumbs, für die Sanierung des Schlossturms. HC

Die Preisträger im Überblick (Fotos: Rosi Lebmeier):

[nggallery id=378]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.