Krankenhäusern „geht die Luft aus“

Personal der Wasserburger Kliniken demonstriert gegen neues Strukturgesetz

image_pdfimage_print

Wasserburg – Am kommenden Mittwoch findet ein bundesweiter Aktionstag unter dem Motto „Krankenhaus-Reform? – So nicht!“ statt, der maßgeblich auf die Initiative der Bayerischen Krankenhausgesellschaft zurückzuführen ist. Ausschlaggebend hierfür ist der Gesetzentwurf zum Krankenhausstrukturgesetz (KHSG). Die Veränderungen, die sich in diesem abzeichnen, wirken sich negativ auf die Krankenhauslandschaft, insbesondere auch auf die Wasserburger Kliniken, aus. 

In Berlin findet vor dem Brandenburger Tor zum Thema eine zentrale Kundgebung statt. Parallel dazu sind die Krankenhäuser in Bayern zu einer „aktiven Mittagspause“ eingeladen, um auf ihre Sorgen und Forderungen aufmerksam zu machen. Sie lassen Luftballons steigen, um ein sichtbares Zeichen zu setzen, dass ihnen langsam aber sicher „die Luft ausgeht“.

Auch die Wasserburgher Kliniken, das kbo-Inn-Salzach-Klinikum und die RoMed-Klinik, beteiligen sich an der Aktion. Als symbolische Geste vor dem gemeinsamen Klinikneubau lädt das kbo-Inn-Salzach-Klinikum auch die Kolleginnen und Kollegen des Romed-Klinikums auf das kbo-Gelände am Mittwoch, 23. September, um 13 Uhr, ein. Ziel ist es, 100 Luftballons zu verteilen und gleichzeitig fliegen zu lassen. Ein Foto wird mit Gruß des Klinikums zur Kundgebung nach Berlin geschickt.

Weitere Infos unter www.ihre-krankenhaeuser.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.