Kostbarkeiten der Kammermusik

Wasserburger Rathauskonzert-Auftakt mit Sigrun Vortisch und dem Goldmund Quartett

image_pdfimage_print

klassik

Für das 1. Abonnement-Konzert der Wasserburger Rathauskonzerte 2016 am Samstag, 12. März, 20 Uhr, konnte nach 2010 erneut die renommierte deutsche Klarinettistin Sigrun Vortisch gewonnen werden. Ihr zur Seite steht das junge Münchner Goldmund Quartett (Foto), dem zuletzt von Staatsminister Ludwig Spaenle der Kunstförderpreis des Freistaates Bayern verliehen wurde. Aufhorchen lässt die klangfarben- und nuancenreiche Programm-Zusammenstellung für dieses Konzert. Es startet mit dem modernen, dennoch höchst unterhaltsamen Streichquartett „Commedia dell’Arte III“ der jungen serbischen Komponistin Ana Sokolovic, die mittlerweile …

in Montreal/Kanada lebt. Es folgt Mozarts berühmtes, klanglich und melodisch bezauberndes Klarinettenquintett A-Dur KV 581. Alexander Glasunows „Orientalische Träumerei“ zählt zu dessen frühen Werken, die noch ganz in der Tradition von Tschaikowsky und Rimski-Korsakow stehen. Gleichzeitig zeigt der 21-jährige mit diesem Werk aber auch neue Wege auf, indem sich hier die Grenzen zwischen Ernster Musik und Unterhaltungsmusik auflösen und die gegensätzlichen, musikalischen Genres zu verschmelzen beginnen.

Das Streichquartett Opus 77 Nr. 1 von Joseph Haydn, dem „Vater des Quartetts“ ganz allgemein, beschließt diesen Konzertabend.

Sigrun Vortisch studierte ab 1999 an der Musikhochschule Nürnberg-Augsburg und wurde im selben Jahr Erste Preisträgerin des Musikwettbewerbes der Universität Bamberg. Während ihres Studiums war sie auch als Instrumentallehrerin aktiv. Im Januar 2003 unterbrach ein beinahe tödlicher Verkehrsunfall ihre Karriere, die sie nach einer langwierigen Rehabilitation im Herbst 2004 fortsetzen konnte.

Ab 2005 arbeitete sie regelmäßig mit Musikern der Münchner Philharmoniker zusammen. Sie konzertierte als Soloklarinettistin des Bruckner-Akademie-Orchesters im Herkulessaal der Münchner Residenz, fand begeisterte Kammermusiker unter den Mitgliedern des Bayrischen Staatsorchesters und gründete 2006 mit ihnen das Merlin-Trio.

Seit 2007 konzertiert sie regelmäßig im In- und Ausland mit verschiedenen Streichquartetten wie dem Aglaia- und dem Rodin-Quartett, dem Augsburger- und dem Bamberger Streichquartett und seit jüngerer Zeit mit dem Goldmund Quartett. Außerdem spielt sie aushilfsweise immer wieder in großen Symphonieorchestern. Musikalischer Höhepunkt des Jahres 2015 war die kammermusikalische Begegnung mit dem Pianisten Paul Badura-Skoda in Wien.

Beeindruckende Leichtigkeit und Harmonie

Das Goldmund Quartett – Florian Schötz und Pinchas Adt (Violinen), Christoph Vandory (Viola) und Raphael Paratore (Cello) – zählt zu den gefragtesten Nachwuchsquartetten Deutschlands. Meisterkurse und Studien unter anderem bei Mitgliedern des Vogler-, Artemis-, Ysaye- und Cherubini Quartetts sowie bei Alfred Brendel gaben dem Quartett wichtige musikalische Impulse.

Seit seinem Debut im Münchner Prinzregententheater ist das Quartett neben seiner regen Konzerttätigkeit in Deutschland und Europa gern gesehener Gast bei internationalen Festivals. 2015 erhielt das Quartett ein Stipendium des Deutschen Musikwettbewerbs und wurde in die „60. Bundesauswahl Konzerte Junger Künstler“ aufgenommen.

Karten gibt es über den Ticketservice der Sparkasse Wasserburg (www.sparkasse-wasserburg.de) oder unter 08071/101-129 bzw. bei allen Wasserburger Sparkassen-Geschäftsstellen.

Auskünfte sowie der ausführliche Konzertflyer sind bei der Stadt Wasserburg unter 08071/105-12 erhältlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.