Klimawoche kommt an – bei Groß und Klein

Am Samstag stellen alle Gruppen ihre Erkenntnisse und Ergebnisse vor

image_pdfimage_print

KlimaVoller Energie widmen sich Kinder und Jugendliche im Rahmen der ersten Wasserburger Klimawoche, die noch bis zum Freitag dauert, dem Thema Nachhaltigkeit und fiebern auf den Samstag hin. Von 10 bis 14 Uhr zeigen dann alle Gruppen ihre Ergebnisse in der Altstadt. Groß und Klein sind mit dabei. Im Montessori Kindergarten zum Beispiel experimentierten die Kleinen mit Luft (unser Foto). Die Großen vom Gymnasium arbeiteten mehr wissenschaftlich. Mehrere Plakate zur Thematik Klimawandel und einer Facharbeit über die lokale Lebensmittelproduktion in Wasserburg …

… bilden eine solide und interessante Grundlage für Erwachsene. Alle anderen Schulen bieten spannende Experimente und Programm mit viel Bewegung und Aktion.

Die ganz Kleinen konzentrierten sich sehr stark aufs Handeln und Forschen. Gleich vier Kindergärten sind mit dabei und arbeiten zum Teil bereits seit Wochen an dem Projektthema. So beteiligen sich alle Gruppen des Kindergartens nördliche Burgau und arbeiten an der Thematik Müll. Aus unterschiedlichen Betrachtungsweisen nähern sich die PädagogInnen kindorientiert der Wegwerfmentalität unserer Zeit. Dabei entstehen interessante Einsichten zur abfallarmen Lebensweise, aber auch Ideen für eine kreative Abfallnutzung.

Im Kindergarten Altstadt haben kleine Forscher die Themenkomplexe Luft und Wasser intensiv untersucht. So konnten die Kleinsten anhand von Experimenten handlungsorientiert die Luft als Gas und das Wasser als Lebenselixier kennen lernen und erleben.

Der Reitmehringer Kindergarten widmet sich ganz der Aktion Klimameilen. Die Kinder sammeln ihre Meilen, indem sie zu Fuß, mit dem Rad oder den öffentlichen Verkehrsmitteln Wege zurücklegen. Sie beteiligten sich an verschiedenen Aktionen und Projekten und haben so spielerisch gelernt, wie man bei der Mobilität das Klima aktiv schützen kann.

Die Kinder aus dem Montessori-Kindergarten wenden sich verschiedenen Elementen zu. So wurden aus Sicht der Kinder wichtige Aspekte zu Luft, Wasser und Erde identifiziert. Nach intensiven Beobachtungen und Diskussionen entstanden wunderbare Produkte wie eine Wasserrakete oder ein anschauliches Modell zur natürlichen Wasserreinigung.

Am Klimatag stellen alle Gruppen ihre Erkenntnisse und Ergebnisse vor. Dabei können die Besucher auch selbst mitmachen. Sie dürfen Schiffe und Windmühlen basteln, Spiele spielen, Verkehrsmittel ausprobieren und natürlich mit Wasser und Luft experimentieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.