Klasse-Leistungen zu Wasser und zu Land

Ein Wasserburger Team bei der Oberbayerischen dabei

image_pdfimage_print

WasserwachtWasserburg – Hitzige Wettkämpfe und hervorragende Leistungen: Am Wochenende fand der Kreiswettbewerb der Wasserwacht-Jugend des Landkreises statt und das Gezeigte beeindruckte dabei sowohl Trainer als auch Helfer. Wochenlang hatten die Jugendlichen in den unterschiedlichsten Disziplinen wie Rettungsschwimmen, Erste Hilfe, Wasserwacht-Praxis und -Theorie trainiert. Insgesamt traten 25 Mannschaften im Alter von acht bis 18 Jahren an. Für die Oberbayerische qualifizierte sich auch ein Team aus Wasserburg …

Ziel für die jungen Wasserwachtler ist es, die Besten eines Jahrganges zu finden, um im Bezirkswettbewerb die Kreiswasserwacht den Landkreis im Kampf um die oberbayrische Meisterschaft vertreten zu dürfen. Aus diesem Grund stellten sich die Mannschaften dem harten Wettbewerb und stellten Ihre Kenntnisse und Fähigkeiten unter Beweis.

Wird es Prien schaffen oder Wasserburg? Bernau, Flintsbach oder Bad Aibling? Oder vielleicht die Mannschaften aus Oberaudorf oder Rosenheim? Bis das Ergebnis feststand, gab es viele Aufgaben zu erfüllen. Der Wettbewerb fordert die Jugendlichen nämlich in den unterschiedlichsten Disziplinen wie Rettungsschwimmen oder Erste Hilfe. Die jungen Wasserwachtler kämpften besonders bei den Schwimmdisziplinen im Wettbewerb um jede Sekunde, die sich im Rettungsschwimmen rausholen ließ – lautstark angefeuert von ihren vielen ehrenamtlichen Trainern und Betreuern.

Es wurde gekrault und getaucht, mit Rettungsring und –boje geschwommen und vor allem mitgefiebert mit den Mannschaftskollegen im Wasser. Schließlich ging es um die Ehre der Ortsgruppe, die man vertrat.

Erschöpft, aber sehr stolz auf die eigenen Leistungen waren dann alle Mannschaften, als es am Sonntagnachmittag zur Siegerehrung ging. Waren die eigenen Leistungen gut genug für den Sieg? Viele fragende Blicke warteten auf den großen Moment, als die stellvertretende Jugendleiterin der Kreiswasserwacht, Margarete Limpert, das Ergebnis verkündete:

In der Stufe I, den jüngsten Teilnehmern, belegte die Mannschaft aus Bad Aibling den 1. Platz, vor den Teams aus Wasserburg und Bernau.

Bei Stufe II waren die Wasserburger siegreich vor den Jugendlichen aus Bad Aibling und der Heimmannschaft aus Rosenheim.

In der Altersstufe bis 16 Jahre, der Stufe III, siegten erneut die Jugendlichen aus Bad Aibling, gefolgt von einer zweiten Mannschaft aus Bad Aibling und Rosenheim.

In der Stufe IV, den Junioren, war nur eine Mannschaft aus Bad Aibling angetreten, die sich dadurch automatisch für den nächsten Wettbewerb qualifizierten.

Die Anstrengungen hatten sich also gelohnt. Nun dürfen drei Mannschaften aus Bad Aibling und eine Mannschaft aus Wasserburg den Landkreis beim Bezirkswettbewerb vertreten und versuchen, den Titel der oberbayrischen Meisterschaft zu holen.

Am Ende stand der Dank an alle Organisatoren, Helfer und Gruppenleiter, ohne die eine solch tolle Jugendarbeit nicht möglich wäre. Beispielhaft werden die jungen Wasserwachtler im Landkreis ausgebildet und für spätere Aufgaben in ihrem Wasserwacht-Leben vorbereitet. Sie bilden die Basis für eine erfolgreiche Wasserwacht-Arbeit.

Foto – Quelle – Kreiswasserwacht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.