Kitas in Zukunft auch am Samstag offen?

Gesprächsrunde beim Landrat mit Kirchen-Vertretern und vielen Themen

image_pdfimage_print

KircheDie Möglichkeiten der Zusammenarbeit zwischen der Katholischen Kirche und dem Landkreis Rosenheim waren gestern das Thema beim Antrittsbesuch von Landkreisdekan Daniel Reichel, seinem Stellvertreter Josef Reindl, dem Vorsitzenden des Kreiskatholikenrates Sebastian Kleinschwärzer und seiner Stellvertreterin Michaela Leidel bei Landrat Wolfgang Berthaler. Man war sich einig, dass sich die Gesellschaft neuen Herausforderungen stellen müsse. So werde an Kindertagesstätten zunehmend der Wunsch herangetragen, am Samstag zu öffnen, weil Alleinerziehende …

… auch am Wochenende arbeiten müssen.

Bezüglich der immer älter werdenden Gesellschaft sieht Berthaler die Kommunen gefordert: Senioren haben keine Lobby in der großen Politik, vor Ort könnten alle mit eingebunden werden.

Breiten Raum nahmen die Probleme des Landkreises ein, Unterbringungsmöglichkeiten für Asylbewerber zu finden. In diesem Zusammenhang wurden die zahlreichen Helferkreise und die kirchlichen Träger gewürdigt, ohne deren Hilfe es nicht gehen würde.

Kreiskatholikenrats-Vorsitzender Kleinschwärzer kündigte an, für das ehrenamtliche Engagement in den Helferkreisen zu werben. Die Wohlfahrtsverbände wie Caritas und Diakonie seien mit dem Landkreis gut vernetzt und die Verzahnung von Gemeinde und Kirche, von Bürgermeister und Pfarrer müsse vor Ort funktionieren.

Am Ende wurde vereinbart, sich wieder zu treffen.

Unser Foto zeigt von links: Dekan Daniel Reichel, Michaela Leidel, Dekan Josef Reindl, Sebastian Kleinschwärzer und Wolfgang Berthaler.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.