Jetzt redet mal die Jugend …

Myvision Wasserburg: Ein Projekt als Chance - Die Wünsche der 14- bis 18-Jährigen

image_pdfimage_print

4

Gelebte Demokratie durch Mitbestimmungs-Möglichkeiten für junge Leute: Das Projekt „myvision“ im Landkreis Rosenheim bringt Jugendliche und in der Kommunalpolitik wie dem Schulwesen Verantwortliche zusammen. Die Aktion findet zum dritten Mal statt. Neu ist allerdings, dass es keine zentrale Veranstaltung gibt, sondern die Diskussionen und Präsentationen nach Regionen aufgeteilt wurden. Die 14- bis 18-Jährigen trafen sich deshalb heute am Dienstag in der Mittelschule in Wasserburg – alle nahmen das Projekt ernst und sahen es als Chance …

11

Nachdem sie am Vormittag ihre Ideen entwickelt und auf Plakaten schriftlich festgehalten hatten, präsentierten sie diese heute am Mittag den Verantwortlichen der Lokalpolitik aus dem Raum Wasserburg – allen voran den Bürgermeistern aus Wasserburg (unser Foto oben zeigt Michael Kölbl), Rott, Ramerberg, Eiselfing oder Schonstett sowie den Schulleitern von Gymnasium und Realschule in Wasserburg sowie einiger Mittelschulen des Altlandkreises, aber auch Sabine Stelzmann, Jugendbeauftragte des Landkreises war gekommen.Ganz nach dem Motto: Bitte hört uns zu!

So manche hörten sich die Ideen, Anliegen und Wünsche der jungen Leute ganz genau und aufmerksam an und einige versprachen auch, sich selbigen anzunehmen und sich wirklich zu kümmern.

Moderator des Projekts war Erik Flügge aus Köln.

Hier ein Ausschnitt der Wünsche der Jugendlichen aus Wasserburg und den umliegenden Gemeinden:

… bitte Wasserspender in den Schulen aufstellen …

1

… das Gymnasium bitte sanieren – die Toiletten, wenn möglich, bereits in den kommenden Sommerferien …

2

… bitte das Parkhaus-Deck an der Innbrücke sicher und betretbar machen …

7

… bitte ein besseres Internet vor allem in den Dörfern …

8

… bitte den Wasserburger Lauf für Jugendliche attraktiver machen …

9

… bitte mehr Geschwindigkeitskontrollen …

10

12

13

14

Es folgen noch Bad Aibling und Prien. Landrat Berthaler war gestern dazu in der Realschulturnhalle in Brannenburg zu Gast

landrat

Unser Foto zeigt den Landrat neben Moderator Erik Flügge aus Köln, der auch heute in Wasserburg zu Gast war. Er, der von Anfang an dabei ist, freut sich: Der Landkreis Rosenheim ist ziemlich einzigartig, Mitbestimmung für Jugendliche zu organisieren. Interessiert verfolgte gestern eine Delegation aus Tansania die zahlreichen Gespräche zwischen den Jugendlichen und den Kommunalpolitikern. Ihr Interesse galt demokratischen Mitbestimmungs-Möglichkeiten. 

Landrat Wolfgang Berthaler freute sich gestern sehr über das Interesse der Jugendlichen an der Kommunalpolitik. Er riet ihnen, engagiert zu bleiben und später beispielsweise in den Gemeinderat zu gehen.

Ganz grundsätzlich meinte der Landrat, es ist immer möglich, auf den Bürgermeister zuzugehen. Spannt eure Bürgermeister ein, die machen das gerne, sagte er. 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.