Im Gedenken an die Opfer der beiden Weltkriege

Am Sonntag ist Volkstrauertag mit Kranzniederlegungen

image_pdfimage_print

attel_kriegerdenkmalLandkreis – Anlässlich des Volkstrauertages finden am Sonntag oder auch bereits am Samstagabend an den Kriegerdenkmälern von Stadt und Gemeinden Gedenkfeiern für die Opfer der beiden Weltkriege und der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft statt. Der Volkstrauertag ist in Deutschland ein staatlicher Gedenktag und gehört zu den ’stillen Tagen‘. Er wird seit 1952 zwei Sonntage vor dem ersten Advent begangen und erinnert an die Kriegstoten und Opfer der Gewaltherrschaft aller Nationen. Die Gedenkstunden sind meist mit Gottesdiensten und Kranzniederlegungen verbunden. 

Die zentrale Gedenkstunde zum Volkstrauertag findet im Deutschen Bundestag statt. Eine Rede und ein Wort des Bundespräsidenten in Anwesenheit der Bundeskanzlerin, des Kabinetts und des Diplomatischen Korps ist üblich; ebenso die musikalische Gestaltung, das Spielen der Nationalhymne und des Liedes ‚Der gute Kamerad‘. Die Gedenkstunde beginnt am Sonntag um 16 Uhr und wird von der ARD direkt übertragen.

Hier der zeitliche Ablauf der Gedenkfeier der Stadt Wasserburg am Kriegerdenkmal am Heisererplatz:

9.55 Uhr: Aufstellung zum Kirchenzug mit Vereinsfahne in der Herrengasse, anschließend um
ca. 10.15 Uhr: Gedenkgottesdienst in der Pfarrkirche St. Jakob
ca. 10.55 Uhr: Nach dem Gottesdienst Aufstellung des Zuges am Kirchhofplatz mit Richtung Schustergasse und Abmarsch zum Kriegerdenkmal. Weg: Schustergasse – Ledererzeile – Roter Turm – Kriegerdenkmal.
ca. 11.15 Uhr: Trauerfeier und Kranzniederlegung am Kriegerdenkmal (Ansprache: 1. Bürgermeister Michael Kölbl, Gemeinsames Gebet: H.H. Stadtpfarrer Dr. Schinagl, Ansprache: 1. Vorsitzender der Soldaten- und Kriegerkameradschaft Wasserburg a. Inn).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.