Hotzenplotz auf 14 Uhr verlegt

Nachmittags ist die komplette Zuschauertribüne im Schatten

image_pdfimage_print

2n_hotzi_herweghDer Räuber Hotzenplotz kam am Samstag gehörig ins Schwitzen – und das nicht nur, weil ihn der pfiffige Kasperl – zusammen mit dem liebem Seppel und einigen weiteren  schlauen, lustigen, tollpatschigen, drolligen, zauberhaften Figuren – so auf Trab hielt. Es war einfach auch sehr heiß bei der Premiere von Otfried Preußlers Abenteuer-Klassiker auf der Innbühne am Gries. Alle Darsteller und Zuschauer hielten tapfer der Hitze stand und kühlten sich in der Pause mit einem Getränk im Schatten.

Regisseur Jörg Herwegh und Kulturkreis-Vorsitzender Christian Huber als Veranstalter der 2. Wasserburger Nächte fällten nun die Entscheidung, den Beginn der künftigen Vorstellungen von 11 Uhr auf 14 Uhr zu verlegen – zu dieser Zeit sind dann die komplette Zuschauertribüne und ein Großteil der Bühne im Schatten. Am 5., 11., 12. und 18. Juli findet „Der Räuber Hotzenplotz“ also nicht wie ursprünglich angekündigt um 11 Uhr, sondern um 14 Uhr statt. Karten gibt es noch für alle Vorführungen an der Kasse am Gries.

Karten im Vorverkauf gibt es in allen Geschäftsstellen der Sparkasse Wasserburg zu deren Öffnungszeiten, Telefon 08071/101-129, www.sparkasse-wasserburg.de. Diese Karten gelten bei Regen auch für den Ersatzspielort Theater Wasserburg. Ein zusätzliches Kartenkontingent für draußen gibt es bis kurz vor Vorstellungsbeginn online über www.reservix.de / Der Räuber Hotzenplotz. Die Kasse steht am Gries auf dem Weg zur Innbühne (bei Regen im Theater Wasserburg).

Einlass ab eineinhalbstunden vor Vorstellungsbeginn. Für alle Vorstellungen gibt es noch Karten. Weitere Informationen und direkte Kartenlinks über www.wasserburger-naechte.de, www.theaterwasserburg.de und www.kulturkreis-wasserburg.de.

Fotos: Theaterbüro Herwegh

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.