Hofstatt-Gschichtn wieder im Fernsehen

SAT1 sendet Geschichte über Hartinger und seinen Wasserburg-Film

image_pdfimage_print

hartinger_kDas Aufsehen um die Hofstatt-Gschichtn von Harry Hartinger und Schorsch Barth nimmt kein Ende: Nach dem Bayerischen Fernsehen (wir berichteten) drehte jetzt auch SAT1 in Wasserburg. Wieder stand der Protagonist des Kultfilms, Hartinger selbst, im Mittelpunkt. Diesmal durfte auch Enkel Tobias mit auf den Streifen. Und auch ein Interview mit Bürgermeister Michael Kölbl wird zu sehen sein. 

Der achtjährige Tobias spielt übrigens im Film seinen Opa, als der ein kleiner Bub war. Tobias sagte dem TV-Sender, dass ihm beim Dreh zu den Hofstatt-Gschichtn der Opa richtig gut gefallen habe, vor allem das, wie er die alten Geschichten erklärte. Hartinger selbst wurde dann von SAT1 zur Hofstatt und zum „Hennagasserl“ befragt. Kameramann und Regisseur Schorsch Barth nahm Stellung zu den langwierigen Dreharbeiten, die sich doch zweieinhalb Jahre hinzogen hätten.

Dann wurde im Kino Utopia auch noch gedreht – die obligatorische und humorvolle Begrüßung von Harry Hartinger, die in jeder Vorstellung stattfindet, stand auf dem Programm. Nach der Filmvorführung befragten die Fernsehleute einige Zuschauer.

Der Film ist jetzt zum 25. Male ausverkauft und Karten gibt es nur noch für die Februar-Termine.

Der Fernsehbericht wird in zwei Teilen gesendet. Der erste  Teil am Mittwoch, 28. Januar, und der zweite Teil am Samstag, 31. Januar, jeweils um 17.30 Uhr in der Sendung „SAT 1 Bayern“.

Fotos: Georg Barth

Foto 5_k

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.