Helfen mit vereinten Kräften

Ehrenamtliche unterstützen Johanniter-Weihnachtstrucker

image_pdfimage_print

141117-Weihnachtstrucker_Rumaenien_Sued_HagenWasserburg – Beistand für sterbenskranke Menschen, Betreuung von Kindern und Senioren oder Einsätze in Katastrophengebieten – viele Bereiche des sozialen Lebens würde es ohne ehrenamtliches Engagement, ohne Menschen, die ihre Hilfe entgeltlos anbieten, nicht geben. So auch die Weihnachtstrucker-Aktion der Johanniter-Unfall-Hilfe. Mehr als 150 Ehrenamtliche aus ganz Bayern, viele auch aus Wasserburg, unterstützen das Projekt jedes Jahr. Sie sorgen dafür, dass während der Weihnachtszeit rund 50 000 Päckchen bedürftige Menschen und Familien in Südosteuropa erreichen.

 

„Dieser enorme Organisationsaufwand ist nur mit dem außerordentlichen Einsatz unserer ehrenamtlichen Helfer zu stemmen“, versichert Martin Swoboda, Mitglied des Regionalvorstands der Johanniter in München.

Die heiße Phase beginnt für die Johanniter und ihre Unterstützer bereits Mitte Oktober:  Anfragen bearbeiten, Werbematerial versenden, Kontakt mit den Partnern in den Zielländern halten. Vier Konvoi-Leiter koordinieren die Abholung und Verteilung der Päckchen, planen die Reiserouten der Lkws und kümmern sich um Zollpapiere und Fahrgenehmigungen. Beim Einsammeln der Päckchen packen viele Schüler und junge Erwachsene der Johanniter-Jugend mit an, ebenso das Technische Hilfswerk (THW). „Ohne dessen Hilfe wäre es in vielen Regionen schwierig, wirklich alle Pakete einzusammeln“, erklärt Martin Swoboda.

Außerdem greift das THW den Johannitern auch bei der Organisation des Abfahrts-Events in Landshut unter die Arme. Am zweiten Weihnachtsfeiertag starten von dort die ehrenamtlichen Trucker ihre mehrtägige Reise nach Albanien, Bosnien und Rumänien. In den Zielländern können sie auf die Unterstützung zahlreicher Partnern bauen. Nicht nur die Pfarrgemeinden und andere befreundete Hilfsorganisationen wie die Malteser, sondern auch private Initiativen vor Ort und die kommunalen Verwaltungen bemühen sich um eine gerechte und schnelle Verteilung der Hilfspakete – genau dorthin, wo sie dringend benötigt werden.

 

Die Weihnachtstrucker-Aktion ist nicht das einzige Projekt der Johanniter und ihrer ehrenamtlichen Helfer: Im Rettungsdienst, in der Seniorenhilfe, der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen und in vielen anderen Bereichen bietet die Organisation Möglichkeiten, sich sozial zu engagieren und Menschen in schwierigen Situationen zu helfen – auch über die Grenzen Deutschlands hinaus. In mehr als 20 Staaten dieser Erde leisten die Johanniter Katastrophenhilfe und -vorsorge für die Opfer von Armut, Krieg und Naturkatastrophen.

 

Das gesamte Angebot der ehrenamtlichen Tätigkeiten finden Interessierte im Netz unter www.johanniter.de/ehrenamt. Informationen zum Inhalt der Weihnachtstrucker-Päckchen und den einzelnen Sammelstellen sowie zu weiteren Spendenmöglichkeiten gibt es unter www.johanniter-weihnachtstrucker.de

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.