Heim geht’s nur noch auf einem Anhänger

Polizei Wasserburg zieht tiefergelegten VW-Bus aus dem Verkehr

image_pdfimage_print

Bus 1Ein tiefergelegter VW-Bus erweckte jetzt das Interesse einer Polizei-Streife nahe Wasserburg. Dass die geschulten Augen sich nicht getäuscht hatten, zeigte sich bei der Kontrolle bei Reisach. 21-Zoll-Reifen und ein Gewindefahrwerk, das offensichtlich etwas „nachgestellt“ worden war, erklärten, warum nicht mal mehr ein Finger zwischen Radkasten und Profil passte. Die Reifen waren zudem nicht mit dem Fahrwerk genehmigt worden und die Traglast für den doch schweren VW-Bus nicht ausreichend. Zur genaueren Untersuchung …

… wurde eine sofortige Begutachtung durch einen TÜV-Sachverständigen angeordnet.

bus 2

Die Beschädigung am Radkasten …

Auf der Hebebühne offenbarte sich dann das Ausmaß der unsachgemäßen „Tieferlegung“: Die Reifen hatten große Teile der inneren Radkästen bereits beschädigt. An der Hinterachse waren die Stellteller des Gewindefahrwerks (Auflage der Federung) gleich komplett ausgebaut worden, weil offensichtlich ein bloßes Verstellen allein nicht den gewünschten optischen Effekt verursachte. Optisch „hui“ – darunter „pfui!“ – oder fachlich ausgedrückt: „Verkehrsunsicher!“ sagt die Polizei heute am Freitagvormittag.:

Die Zulassungsstelle wurde umgehend informiert und ordnete die sofortige Außerbetriebsetzung an – heim geht’s nun nur noch auf einem Anhänger.

Fotos: Polizei

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.