Gutes Wetter und stabile Wirtschaftslage

Zahl der Arbeitslosen sinkt im Oktober auf den niedrigsten Stand in diesem Jahr

image_pdfimage_print

Wegweiser ArbeitsamtRosenheim/Landkreis – „Mehrere Faktoren haben zu einem guten Ergebnis im Oktober geführt“, stellt Dr. Nicole Cujai, die Rosenheimer Leiterin der Arbeitsagentur, fest: „Wettermäßig hatten wir wirklich einen goldenen Oktober, so dass in allen Außenberufen weiter gearbeitet werden konnte. Auch im Hotel- und Gaststättengewerbe läuft die Saison auf Grund des schönen Herbstwetters noch gut und die meisten Häuser haben erst im November ihren alljährlichen Betriebsurlaub.“ 

 

Außerdem hätten sich im statistisch relevanten Zeitraum vom 12. September bis 14. Oktober viele junge Leute aus der Arbeitslosigkeit abgemeldet, weil sie eine schulische oder berufliche Weiterbildung, beziehungsweise ein Studium begonnen haben. Sie seien in der Regel nach dem Ausbildungsende nur kurz arbeitslos gemeldet, so Cujai. „Die Zahl der Arbeitslosen unter 25 Jahren ist daher um 33 Prozent oder 360 auf nun 730 Betroffene zurückgegangen. Auch die Abschlussbilanz auf dem Ausbildungsmarkt fällt positiv aus (siehe gesonderten Bericht dazu). Alles in Allem kann ich sagen: Der Arbeitsmarkt hier in der Region zeigt sich bisher unbeeindruckt von den weltweiten Krisenherden, nur sehr vereinzelt spüren ortsansässige Unternehmen Exporteinbußen.“

 

„Die gute Konjunktur spiegelt sich in den neuesten Beschäftigtendaten vom März dieses Jahres: Gegenüber dem Vorjahr ist eine Zunahme bei der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung von 5 000 auf insgesamt 172 070 zu verzeichnen. Insbesondere das Gesundheitswesen und das Verarbeitende Gewerbe haben mit einem Plus von je 1 000 deutlich zugelegt.

Im Agenturbezirk Rosenheim, der die kreisfreie Stadt Rosenheim sowie die Landkreise Rosenheim, Miesbach und Bad Tölz-Wolfratshausen umfasst, geht die stabile konjunkturelle Lage mit einem Abbau der Arbeitslosigkeit (minus 500 zum Vormonat) einher und hat jetzt im Oktober mit 7 860 arbeitslosen Männern und Frauen den niedrigsten Stand in diesem Jahr erreicht. Die Arbeitslosenquote ist auf 2,8 Prozent (Vormonat 3,0 und Vorjahr ebenfalls 2,8 Prozent) zurückgegangen.

 

Die Arbeitslosen werden je nach Anspruch auf Arbeitslosengeld entweder von der Arbeitsagentur oder den Jobcentern betreut.. Die Arbeitsagentur ist derzeit für 4 190 Arbeitslose zuständig, ein Minus zum Vormonat um 475 Personen Von den vier Jobcentern (einschließlich der Optionskommune Miesbach) werden 3 670 Arbeitslose betreut, das sind 30 Personen weniger als im Vormonat. „Die Senkung der Langzeitarbeitslosigkeit steht schon das ganze Jahr über im Fokus unserer Arbeit. Unser Anliegen und Bestreben ist es, Langzeitarbeitslosigkeit zu reduzieren oder erst gar nicht entstehen zu lassen. Derzeit sind 1 970 Männer und Frauen seit einem Jahr und länger ohne Arbeit. Die meisten von ihnen, nämlich 1 600, leben von Leistungen der Grundsicherung, bekannt als „Hartz IV“. Sie müssen wieder an den Arbeitsmarkt herangeführt werden und brauchen eine Chance“, so Dr. Nicole Cujai.

 

Stellenangebote werden vom Arbeitgeberservice unter der kostenlosen Hotline-Nummer 0800 4 5555 20 entgegen genommen. 1 000 zu besetzende Arbeitsplätze sind in diesem Monat eingegangen, davon 930 sozialversicherungspflichtige. Zur Monatsmitte waren fast 3 000 Stellenangebote noch offen. Gute Chancen bieten sich in den Verkaufsberufen für verschiedenste Produkte, ebenso für handwerkliche und industrielle Metall- beziehungsweise Elektroberufe, Mechatroniker, alle Berufe, die mit Verkehr und Logistik zu tun haben, sowie alle Berufe, die zum Bereich Gesundheit, Soziales und Erziehung gehören.

 

Der Arbeitsmarkt in den einzelnen Regionen des Agenturbezirkes Rosenheim:

Die Gesamtzahl der Arbeitslosen wird nach zuständigen Rechtskreisen unterschieden. Die Arbeitsagentur betreut Menschen nach dem Rechtskreis des Sozialgesetzbuches III und die Jobcenter nach dem Rechtskreis des Sozialgesetzbuches II.

 

Ø  In der Stadt Rosenheim ist die Zahl der Arbeitslosen mit 1 582 Betroffenen gegenüber dem Vormonat um insgesamt 43 Personen gesunken. Die Arbeitslosenquote ist mit 4,8 Prozent um 0,1 Prozentpunkte niedriger als im Vormonat. Von den betroffenen Personen werden derzeit 599 (minus 53) von der Arbeitsagentur in Rosenheim betreut. Die Zahl der durch das Jobcenter Rosenheim Stadt betreuten Kunden ist um zehn auf 983 gestiegen.

 

Ø  Der Landkreis Rosenheim weist eine Arbeitslosenquote von 2,6 Prozent (Vormonat: 2,8) auf. Hier sind mit 3 392 erwerbslosen Personen 278 weniger gemeldet als im September. Von den Beschäftigungslosen werden 1 909 Personen durch die Arbeitsagentur in Rosenheim betreut, 289 weniger als im September. Das Jobcenter Landkreis Rosenheim ist für 1 483 Frauen und Männer zuständig, elf mehr als im Vormonat.

 

Ø  Der Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen verzeichnet ein Minus (116) bei der Arbeitslosigkeit auf 1 628 gemeldete Arbeitslose. Die Arbeitslosenquote hat sich von 2,7 auf 2,5 Prozent verringert. Die Arbeitsagenturen Bad Tölz und Wolfratshausen betreuen insgesamt 954 Erwerbslose, 72 weniger als im Vormonat. Das Jobcenter Bad Tölz-Wolfratshausen kümmert sich um 674 arbeitslos gemeldete SGB II – Kunden (minus 44 gegenüber dem Vormonat).

 

Ø  Im Landkreis Miesbach beträgt die Arbeitslosenquote 2,5 Prozent (Vormonat: 2,6). Hier sind derzeit 1 258 Personen erwerbslos gemeldet, 67 weniger als im Vormonat. 728 Männer und Frauen werden von der Agentur für Arbeit in Holzkirchen betreut, 61 weniger als im September. Das Jobcenter in Miesbach verzeichnet bei der Arbeitslosigkeit gegenüber dem Vormonat ein Minus von sechs Betroffenen, aktuell sind 530 SGB II – Kunden als arbeitslos gemeldet.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.