Großer Bahnhof für den Apotheker

Stadtkapelle Wasserburg heute vor der St. Jakobs Apotheke im Einsatz

image_pdfimage_print

P1070330Ein Standkonzert für den Ruheständler und das Geburtstagskind: Die altehrwürdige Wasserburger St. Jakobs Apotheke erhält ab Januar einen neuen Chef. Nach 44 Jahren geht Apotheker Roland Schmidtmayer ab Freitag in den Ruhestand. Die Stadtkapelle Wasserburg spielte heute für Schmidtmayer nicht nur ein Abschiedsständchen, sondern auch zu seinem 75. Geburtstag auf. Der Apotheker nahm den musikalischen Gruß sichtlich bewegt in Empfang. 

Schmidtmayers Frau Christine wird den Übergang zum neuen Chef noch zwei Monate begleiten. Die Apotheke wird zum Jahreswechsel an den 34-jährigen Apotheker Tobias Schlosser übergeben. Er stammt aus Weiden in der Oberpfalz.

Für Schmidtmayer war der Schritt nicht einfach, zu sehr war er mit seinem Beruf verbunden. „Aber es wurde einfach Zeit, die Apotheke in jüngere Hände zu geben. Mal sehen, was ich jetzt mache. Immerhin hab’ ich ja auch ein paar Hobbys, wie zum Beispiel das Musizieren.”

Schmidtmayer zog 1984 mit seiner St. Jakobs Apotheke von der Schmidzeile in die Ledererzeile um. In der Schmidzeile hatte er die Apotheke, die es seit 1952 gibt, im Jahr 1971 übernommen.

In der St. Jakobs Apotheke sind elf Mitarbeiter beschäftigt.

P1070331

P1070332

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.