Großartig gekämpft: U17 bleibt erstklassig

Wasserburg: Junge Basketball-Ladies der SG trumpfen in Quali zum Klassenerhalt auf

image_pdfimage_print

u 17

Die jungen Ladies der SG Rosenheim/Wasserburg bleiben in der U17-Bundesliga im Basketball! Das Team der beiden Kooperationspartner TSV Wasserburg und SB Rosenheim musste in die Qualifikationsrunde zum Klassenerhalt – zusammen mit dem Gastgeber Pfalz Towers, dem Regio-Team Stuttgart, Ratiopharm Ulm und den Basket-Girls Rhein-Neckar spielte man in einem Fünfer-Turnier um die letzten zwei Plätze in der U17-Nachwuchs-Bundesliga. Und man kämpfte großartig …

Bereits am Freitag reisten die Coaches Mihael Zovko und Corina Kollarovics zusammen mit zwölf Spielerinnen nach Speyer, um am Samstag ausgeschlafen und mit guter Spannung ins Turnier zu starten.

Das erste Spiel gegen die Pfalz Towers aus Speyer wurde deutlich mit 26:61 verloren und so war jedem klar, dass die restlichen drei Spiele gewonnen werden müssen, um den zweiten Platz und damit die Qualifikation für die Saison 2016/2017 zu sichern. Im weiteren Verlauf des Turniers zeigte die Mannschaft jedoch, was in ihr steckt. Mit dem zweiten Spiel am Abend setzte man mit einem 95:42 über Ratiopharm Ulm ein dickes Ausrufezeichen und tankte enormes Selbstvertrauen.

Am zweiten Turniertag musste die SG Rosenheim/Wasserburg gegen das Regio-Team aus Stuttgart ran. Die Mannschaft um Kapitän Pauli Huber war sichtlich nervös. In den entscheidenden Phasen des Spiels bewahrte man jedoch einen kühlen Kopf und entschied das Spiel 66:60 für sich. Das letzte Spiel gegen die Basket-Girls Rhein-Neckar war ein richtiges Finale, da beide Teams mit gleicher Turnierbilanz um den letzten freien WNBL-Startplatz  kämpften.

Ohne jede Spur von Nervosität war das Team von der ersten Sekunde an hochkonzentriert und fokussiert. In der Verteidigung konnte genügend Druck aufgebaut werden, um den Gegner zu einfachen Ballverlusten zu zwingen. Im Angriff spielte man taktisch clever, es wurde um jeden Zentimeter gefightet, um jeden Ball gesprintet und durchgehend lautstark angefeuert. Am Ende des Spiels stand es hochverdient 60:47 für die Spielgemeinschaft aus Oberbayern.

Somit startet die Mannschaft in der kommenden Saison wieder in der weiblichen Nachwuchs-Bundesliga. „Ich bin wahnsinnig stolz auf dieses Team. Die Mädels haben es geschafft, nach der bitteren Niederlage im ersten Spiel zurückzukommen“, so Coach Michael Zovko nach dem Turnier: Alle haben sich während des Turniers weiterentwickelt, auch abseits vom Spielfeld und sind zu einem richtig guten Team zusammengewachsen.

Für die SG Rosenheim/Wasserburg spielten:

Sophie Perner, Paulina Huber, Manuela Scholzgart, Polina Fuks, Isabella Lippert, Sophia Fels, Hannah Raithel, Katharina Laubert, Anna Hofmeister, Johanna Kreuzer, Leo Klemm und Theresa Stechl.

Foto: Stechl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.