Grafing: Täter kommt in die Psychiatrie

Landeskriminalamt: „Dringende Gründe für eine Annahme der Schuldunfähigkeit"

image_pdfimage_print

IMG_1570Für den beschuldigten 27-jährigen Deutschen aus dem Raum Gießen, der gestern durch eine Messerattacke in Grafing-Bahnhof einen Mann aus Reitmehring getötet und drei Männer zum Teil schwerst verletzt hat (wir berichteten), wurde heute am Mittwochnachmittag die einstweilige Unterbringung in einem psychiatrischen Krankenhaus angeordnet – durch den Ermittlungsrichter des Amtsgerichts München, wie es vom Landeskriminalamt heißt. Nach der vorläufigen Bewertung eines medizinischen Sachverständigen leide der Täter an einer psychischen Erkrankung und es würden …

… dringende Gründe für die Annahme vorliegen, dass er im Zustand der Schuldunfähigkeit oder einer verminderten Schuldfähigkeit die Taten begangen habe, heißt es weiter.