„Göttliche Weisheiten zu einer Skulptur“

Montag im Sparkassensaal: Vortrag zur Sonderausstellung am Museum

image_pdfimage_print

weisheit_um1637_abb_1Der aktuellen Sonderausstellung „Göttliche Weisheit“ im Museum Wasserburg ging ein längeres Forschungsprojekt voraus, dessen Verlauf und Ergebnisse nun in einem dreiteiligen Vortragsabend vorgestellt werden. Hierbei kommen die beiden Kuratoren der Sonderausstellung, Dr. Thomas Ino Hermann und Natalie Glas, sowie die beteiligten Restauratorinnen des Landesamtes für Denkmalpflege, Christine Berberich und Maria Seeberg, zu Wort.

Natalie Glas präsentiert in ihrem Vortrag die Ergebnisse der kunstwissenschaftlichen Recherchen zur Schönberger Figur. Zur Sprache kommen dabei die Zuschreibung der Figur, die Datierung und ihre mögliche Herkunft. Zudem erfolgt eine Einordnung der Figur in das Werk der Brüder Martin und Michael Zürn.

 

Thomas Ino Hermann wird sich mit Aussage und Funktion von Minerva-Allegorien auseinandersetzen; im 17. und 18. findet sich die Göttin als Personifikation in vielerlei – bevorzugt herrschaftlichen – Zusammenhängen, die im Vortrag vor allem bezogen auf das kurfürstliche Bayern zur Sprache kommen werden.

 

Christine Berberich und Maria Seeberg werden die bei den Befunduntersuchungen gewonnenen Erkenntnisse vortragen, die Restaurierung erläutern und darlegen, wie die Rekonstruktion der Schönberger Figur vonstattenging. Dabei erfolgen Erläuterungen zu historischen Fasstechniken.

Der Vortragsabend findet am Montag, 24. März , 19.30 Uhr, im Sparkassensaal, Rosenheimer Straße 2, statt.

Foto: Martin oder Michael Zürn, Allegorie der Göttlichen Weisheit, um 1637 / Bayerisches Landesamt für Denkmalpflege

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.