Göttliche Weisheit im Museum

Führung durch die Sonderausstellung am Sonntag

image_pdfimage_print

weisheit_um1637_abb_1 Eine Führung mit Maria Seeberg und Christine Berberich zur Sonderausstellung „Göttliche Weisheit“ findet am Sonntag, 13. April, um 14.30 Uhr im Museum Wasserburg statt. Aktuell wird dort – wie mehrfach berichtet – im rahmen einer kleinen Ausstellung eine ganz besondere Skulptur präsentiert, die im Zuge einer Restaurierung der Filialkirche St. Jakobus d.Ä. in Schönberg „entdeckt“ wurde. Bei ihr handelt es sich um eine Allegorie der „Göttlichen Weisheit“ in Gestalt der Göttin Minerva aus der Werkstatt der Brüder Zürn in Wasserburg um 1637.

Zu einer genaueren Untersuchung brachte man die Figur in die Werkstätten des Bayerischen Landesamts für Denkmalpflege. Begleitend dazu erfolgte eine kunstwissenschaftlich Recherche zu Herkunft, zu Zuschreibung und Bedeutung.

Dipl.-Rest. Maria Seeberg ist als Restauratorin im Fachbereich Skulptur des Bayerischen Landesamtes für Denkmalpflege verantwortlich für die Restaurierung der gefassten Ausstattung der kath. Filialkirche St. Jakobus Major in Schönberg. Frau Christine Berberich ist Studentin an der TU München, Lehrstuhl für Restaurierung, Konservierungswissenschaft und Kunsttechnologie. Beide Referentinnen werden am Beispiel von Original und Rekonstruktion erläutern, welche Ergebnisse die Untersuchung der Skulptur erbrachte und wie diese maltechnisch umgesetzt wurden.

Vorbereitet wurde die Ausstellung von der Hauptabteilung Kunst des Erzbischöflichen Ordinariats und dem Landesamt für Denkmalpflege in München.

Foto: Martin oder Michael Zürn, Allegorie der Göttlichen Weisheit, um 1637, Bayerisches Landesamt für Denkmalpflege

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.