Gegen Rettungswagen geprallt

„Unfallgegner" versorgten den Verletzten gleich vor Ort

image_pdfimage_print

Auf der Panoramakreuzung in Rosenheim kam es gestern zu einem Unfall zwischen einem Einsatzwagen des Bayrischen Roten Kreuzes und einem Pkw. Der Rettungswagen befand sich mit eingeschaltenem Blaulicht und Martinshorn auf dem Weg zu einem Einsatz nach Raubling. Der Wagen fuhr gerade mit Sondersignalen bei roter Ampelschaltung in die Kreuzung ein, als er von einem Autofahrer (47) aus Rosenheim zu spät bemerkt wurde. Es kam zu einem Zusammenstoß zwischen den beiden Fahrzeugen.

Hierbei wurde der 47 Jährige leicht am Kopf verletzt.

Bis zum Eintreffen eines weiteren Rettungswagens wurde der Rosenheimer durch die beteiligte Rettungswagenbesatzung versorgt und anschließend für eine nähere Untersuchung ins Krankenhaus Rosenheim verbracht.

Aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens und da die Kreuzung durch die beiden Unfallfahrzeuge blockiert wurde, musste der Verkehr auf der Panoramakreuzung für die Unfallaufnahme von mehreren Polizeibeamten geregelt werden.

Zur Bergung der Fahrzeuge mussten die beiden Fahrspuren in Richtung Raubling für den Verkehr kurze Zeit gesperrt werden. Insgesamt waren mehrere Streifen der Polizeiinspektion Rosenheim, ein Fahrzeug der Freiwilligen Feuerwehr Aising und drei Abschleppwägen vor Ort.

Der Sachschaden wird auf etwa 13.000 Euro geschätzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.