Gäste aus ganz Bayern in Wasserburg

... und ein Staatssekretär - Feier der Absolventen der Sozialverwaltungs-Akademie

image_pdfimage_print

sozial-1

Staatssekretär Johannes Hintersberger vom Bayerischen Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration (StMAS) war gestern im Rathaus in Wasserburg zu Gast, um an der Feierstunde der Absolventen der Akademie der Sozialverwaltung (Akademie) teilzunehmen. Ihren erfolgreichen Abschluss feiern konnten 27 Verwaltungswirte, zehn Gewerbeaufsichtsbeamte sowie 16 Absolventen des Qualifizierungsprogramms für Beschäftigte. Die Leiterin der Akademie, Brigitte Schulan, begrüßte die zahlreichen Gäste, die von den Ausbildungsbehörden aus ganz Bayern angereist waren …

Nach Grußworten des zweiten Bürgermeisters Gartner und stellvertretenden Landrat Huber berichteten die Vertreter der einzelnen Ausbildungsrichtungen von Ihren Lern- und Lebenserfahrungen in Wasserburg.

So rief der Vertreter der Ausbildungsrichtung Arbeits- und Sozialgerichte die Sache „Anwärter gegen Akademie, vertreten durch die Leiterin Schulan“ zur Verhandlung vor Gericht auf. Scherzhaft wurden die verschiedenen Anklagepunkte aus der zweijährigen Ausbildung aufgezeigt, wobei sich insbesondere herausstellte, dass der Akademie ein Verschulden anzurechnen sei, weil die Anwärter die Prüfung schließlich doch bestanden hatten. Als Strafmaß wurde angeordnete, dass die Urkunden zum Verwaltungswirt unverzüglich auszuhändigen seien.
Ehe diesem Urteil jedoch Folge geleistet werden konnte, wandte sich Staatssekretär Hintersberger noch in einer sehr persönlichen Festrede an die Absolventen.

sozial-3So legte er dar, dass die Staatsverwaltung sehr stolz darauf sei, dass die erfolgreichen Absolventen nun gut ausgebildet und vorbereit seien, um ihre vielfältigen Aufgaben im Auftrag der Bürger wahrzunehmen. Er gab aber auch zu bedenken, dass die heute junge Generation gerne als „Generation Y“ bezeichnet werde..

Diese Arbeitskräfte würden nicht mehr in erster Linie nach der Höhe des Einkommens, dem sozialen Prestige der Tätigkeit oder Beförderungsaussichten fragen. Ihnen wären stattdessen eine gute Work-Life-Balance, ein angenehmes Arbeitsumfeld und die Möglichkeit zur Weiterentwicklung wichtig. Diese Realität müsse der Staats als Arbeitgeber anerkennen.

Anschließend nahm Staatssekretär Hintersberger die Ehrung der Prüfungsbesten vor.

Von 54 Absolventinnen und Absolventen haben 53 die jeweilige Aus- bzw. Fortbildung mit Erfolg abgeschlossen. Der Durchschnitt der Ergebnisse ist mit 2,55 bei den Verwaltungswirtinnen und -wirten, mit 2,38 bei den Nachwuchskräften der Gewerbeaufsicht und mit 2,82 beim Qualifizierungsprogramm beachtlich.

Nach dem Festakt im Rathaus – das Wasserburger Trio Mio hatte für wunderbar schwungvolle musikalische Unterhaltung gesorgt – folgte ein Stehempfang im Foyer der Akademie, die Feier fand ihren Ausklang dann am späten Abend im Partykeller.

Unser Foto ganz oben: Die Prüfungsbesten mit Staatssekretär Hintersberger (rechts) und Leiterin der Akademie Schulan (links).

sozial-2Alle Absolventen mit den zuständigen Ministerialbeamten und Behördenleitern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.