Frühlingsfest: „Geordneter Verlauf“

Wasserburger Polizei zieht positive Bilanz - Nur 17 Vorfälle an elf Tagen

image_pdfimage_print

Die Polizeiinspektion Wasserburg ist mit dem Verlauf des Frühlingsfestes zufrieden. Es mussten insgesamt 17 Straftaten bearbeitet werden, etwas weniger als in den letzten Jahren. Die meisten Delikte waren wie üblich Anzeigen wegen Körperverletzung  (7), wobei es sich aber in allen Fällen nur um geringfügige Auseinandersetzungen handelte. Zudem mussten Anzeigen wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis, Trunkenheit im Verkehr, Beleidigung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Sachbeschädigung, Hausfriedensbruch, Automatenaufbruch und Diebstahl bearbeitet werden.

Insgesamt neun Fundsachen wurden den eingesetzten Beamten übergeben, drei Personen wurden in Gewahrsam genommen. Zudem kam es zu einem Verkehrsunfall. Durch einen großen Kräfteansatz, auch mit Unterstützungskräfte aus Rosenheim, nahm die Veranstaltung einen geordneten Verlauf. Dazu trugen auch ein nochmals verbessertes Sicherheitskonzept, diverse bauliche und beleuchtungstechnische Änderungen und die Unterstützung durch den Sicherheitsdienst bei.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.