Frühlings-Crash steht bevor!

Ab dem Wochenende sogar Schnee bis in tiefe Lagen möglich

image_pdfimage_print

wetter„Heute Morgen war es zwar bereits wieder hier und da sehr frisch, aber dafür werden wir heute wieder mit viel Sonnenschein verwöhnt. Morgen gibt es im Südwesten schon ein paar mehr Wolken, aber Hoch Norbert hält uns noch den Regen fern. Morgen werden im Südwesten am Oberrhein sogar bis zu 23 Grad im Schatten erwartet. Da ist es fast schon gemein, was uns da pünktlich zum Wochenende blüht, nämlich ein echter Frühlings-Crash“, so Dominik Jung von wetter.net 

Foto: Wetter-Experte Jung erklärt den dramatischen Frühlings-Crash.

Der Diplom-Meteorologe weiter: „Statt Spitzenwerte von bis zu 23 Grad gibt es dann meist nur noch einstellige Höchstwerte. In einigen Landesteilen, wie der Mitte und im Süden werden selbst 5 Grad kaum noch erreicht. Sonntag, Montag und Dienstag können sogar bis in tiefe Lagen Schneeflocken rieseln. Im Vergleich zu heute und morgen gibt das wirklich einen satten Absturz“, warnt Jung.

Direkt aus Norden strömt ab Samstag sehr kalte Polarluft bis nach Mitteleuropa und Deutschland. Dabei sinkt die Schneefallgrenze rapide ab. Das kommende Wochenende wird wechselhaft und nass-kalt. Daher kann man nur empfehlen den heutigen und morgigen Tag noch zu genießen. Im Osten ist auch der Freitag noch recht nett, doch dann endet auch dort das kurze Frühlingsintermezzo.

So werden die kommenden Tage im Detail:

Donnerstag: 14 bis 23 Grad, im Südwesten schon mehr Wolken als Sonne, aber trocken, sonst sehr freundlich

Freitag: 11 bis 20 Grad, im Westen bedeckt, ab und zu etwas Regen, nach Osten nochmal am längsten freundlich

Samstag: Temperatursturz auf 5 bis 12 Grad, im Süden viele Wolken und Regen, später bis in mittlere Lagen auch Schneeregen möglich, sonst Schauerwetter

Sonntag: 3 bis 10 Grad, im Süden bedeckt, weiterer Regen, teils bis in tiefe Lagen mit Schnee vermischt, in den Mittelgebirgen Neuschnee und schneebedeckte Straßen möglich

Montag: bei 3 bis 10 Grad nach teils frostiger Nacht gibt es nass-kaltes Schauerwetter mit Schneeregen und Graupel bis ganz runter

Dienstag: 3 bis 10 Grad, typisches Aprilwetter, mit Sonne, Wolken und Schneeregen- oder Regenschauern

Die Nächte werden immer frischer. Am Montagmorgen herrscht nahezu im ganzen Land Frost und das teilweise bis minus 5 Grad. In einigen höher gelegenen Tälern kann es sogar noch kälter werden.

Die Natur ist stellenweise schon weit fortgeschritten, da kann das richtig gefährlich werden, gerade bei Obstbäumen. Autofahrer die Sonntag, Montag oder Dienstag in den Mittelgebirgen unterwegs sind, sollten noch Winterbereifung haben. Die Straßen können stellenweise glatt und sogar mit Schnee bedeckt sein.

„Der Frühling ist erst mal abgeschaltet. Eine Erwärmung auf Werte bis 20 Grad ist erst für den Monatswechsel in Sicht. Aber selbst der fällt dann weitgehend wechselhaft aus“ erklärt Wetterexperte Jung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.